Mops

Mops - bild
Mops - bild
Mops Welpen
Mops Welpen
Rasse Mops
Andere Namen Chinese pug, Dutch bulldog, Dutch mastiff, Mini mastiff, Mops, Carlin, Pug, Carlino, Doguillo
Ursprung Großbritannien
Größe Kleine Hunderassen
Gruppe Haus lebenden Hunde, Kleine Hunderassen
Lebenserwartung 12 -15 Jahre
Temperament / Aktivität Spielerisch, Stur, Aufmerksam, Kontaktfreudig, Kluglih, Charmant, Gelehrig, Ruhig
Widerristhöhe 25 - 32 cm
Gewicht 6 - 14 kg
Hunde Fellfarben Kitz, Schwarz, Aprikose, Silber Fawn, hellfalb, Silber.
Welpen Preis 240 - 2000 EUR
Hypoallergene nein
Bewerten Sie diese Rasse Bewertungen: 33

Rassen-Eigenschaften

Anpassungsfähigkeit
Rundherum Freundlich
Gesundheitspflege
Trainierbarkeit
Bewegungsbedürfnisse

Der Mops erlebte nach Jahrzehnten stiefmütterlichen Daseins einen Aufschwung. Heute ist es wieder in, einen Mops zu halten und tatsächlich sind diese putzigen Hunde wunderbare Gesellschafter. Gut gelaunt, freundlich und ausgeglichen begleiten sie ihren Besitzer gerne überallhin.

Sportskanonen sind Möpse freilich keine. Dies liegt weniger an ihrem Körperbau, der so unsportlich nicht ist, sondern an ihrem verkürzten Fang, der mit diversen Atemproblemen einhergehen kann. Vor allem im Sommer muss der Mops vor allzu großer Hitze geschützt werden - besonders als Welpe, der oft ziemlich temperamentvoll sein kann. Bei nicht allzu hohen Temperaturen ist der Mops aber auch bei längeren Wanderungen begeistert dabei.

Tun Sie Ihrem Mops einen Gefallen und halten ihn schlank. Dies wirkt sich sehr positiv auf seine Lebensqualität aus. Außerdem ist ein gemästeter Mops wirklich kein schöner Anblick! Ein Mops, der gut in Form ist, wird mit seinem samtweichen Fell und seinem zauberhaften Charme schnell die Herzen der Menschen erobern, mit denen er zu tun hat. Viele Möpse schnarchen im Schlaf und bei Aufregung.

Achten Sie bei der Züchterauswahl darauf, dass die Hunde munter, lebhaft und agil sind und gerade Läufe aufweisen. Im Zweifelsfall wählen Sie eher ein Tier mit etwas längerer Nase, auch wenn es auf einer Ausstellung geringere Chancen hätte. Etwas mehr Kontrolle als bei den meisten anderen Rassen benötigen die Augen des Mopses.

Sie sollten regelmäßig auf Hornhautverletzungen oder Reizungen untersucht werden. Wie bei allen kurzköpfigen Rassen kann es auch beim Mops durch Kopftraumata leichter zum Augapfelvorfall kommen.  

Höhepunkte

  • Möpse können beim Training zur Stubenreinheit sehr stur und schwierig sein. Das Training in der Hundebox wird empfohlen.
  • Möpse können große Hitze und Luftfeuchtigkeit nicht tolerieren, da ihre Schnauze so kurz ist (bei Hunden mit längeren Schnauzen kühlt die Luft beim Weg durch die Nase ab, bevor sie in die Lungen strömt). Wenn sie mit Ihrem Mops draußen sind, achten Sie akribisch auf Zeichen der Überhitzung. Möpse sind Haushunde und sollten nicht im Freien gehalten werden.
  • Obwohl sie kurzes Fell haben haaren Möpse sehr viel.
  • Möpse schnaufen und schnarchen laut.
  • Da ihre Augen so hervorstehen, sind Möpse anfällig für Augenschäden.
  • Möpse sind gierige Esser und überfressen sich, wenn sie die Möglichkeit dazu erhalten. Da sie rasch an Gewicht zulegen, können sie leicht übergewichtig werden, insofern ihr Fressverhalten nicht überwacht wird.
  • Möpse brauchen ständige menschliche Gesellschaft. Wenn Sie einen Mops besitzen, gehen Sie davon aus, dass er ihnen durch das ganze Haus folgen wird, auf Ihrem Schoß sitzen und mit in Ihrem Bett schlafen will.
  • Mopsenthusiasten lieben Spaß. Sie bringen ihre Möpse gerne zusammen und ziehen ihnen Hundekleidung an.
  • Um einen gesunden Hund zu bekommen, kaufen Sie niemals einen Hund von einem unverantwortlichen Züchter, einem Massenzüchter, oder aus dem Zoogeschäft. Suchen Sie nach einem seriösen Züchter, der seine Zuchthunde testet, um sicherzugehen, dass sie keine genetischen Krankheiten haben, die auf die Welpen übertragen werden könnten und dass sie feste Charaktere haben.

Temperament / Aktivität

Mops - schwarze Gesichtsmaske, Aalstrich und schwarze Schönheitsfleckchen auf Stirn und Wangen. Da ihn holländische Seefahrer im 16. Jh. aus dem Fernen Osten mitbrachten, glaubte man, die Rasse sei holländischen Ursprungs.

Wilhelm von Oranien verdankte sein Leben einem wachsamen Mops (Pug),der ihn rechtzeitig vor den Spaniern warnte. Mit den Oraniern gelangte der kleine Muskelprotz nach England, und bis ins 20. Jh. war er an allen europäischen Fürstenhöfen heimisch. Als verhätschelter, fett gefutterter Begleiter ältlicher Damen gelangte er in den Ruf eines dummen, faulen Hundes.

Freiwillig „mopste" er sich wohl kaum, aber seinen treuen Kulleraugen, den Sorgenfalten auf der Stirn und dem auffordernden Schnaufen zu widerstehen und die begehrten Köstlichkeiten zu verweigern, verlangt schon harte Disziplin. Wer sie aufbringen kann und dem nicht gerade lauffreudigen Hund ausreichende Bewegung verschafft, wird sich ein langes Hundeleben an einem fröhlichen, aufmerksamen, intelligenten Hund erfreuen, der sich leicht erziehen lässt.

Der liebenswürdige Mops ist niemals aggressiv, immer guter Laune und ein robuster Spielgefährte der Kinder. Wegen seiner kurzen Nase muss man ihn bei Hitze schonen. Haarpflege ist kaum nötig, nur Augenwinkel und Nasenfalte müssen täglich ausgewischt werden. Wer sein Schlafzimmer mit dem Mops teilen will, muss sich an sein Schnarchen gewöhnen.

Mops - empfohlene Hundenamen

Männliche Hundenamen Weibliche Hundenamen
01 . AnjushanAyla
02 . DarwinGisa
03 . AristoCinta
04 . GarantJava
05 . EickAlf
06 . EthosBrenta
07 . AlardoCharon
08 . HungryKraljica
09 . BlouAilana
10 . KarussNurda

Hunde Leckerbissen

FCI-Nr.: 253/9.12  
Monatliche Futterkosten: ca. 20 € 
Lebenserwartung: 12-14 Jahre 
Welpenpreis: ca. 770-2000 € (je nach Züchter/Zuchtclub sehr unterschiedlich). 
Zuchtclubs im VDH: Deutscher Mopsclub,  Verband Deutscher Kleinhundezüchter (VK).  

Hunderasse 30-39 cm. 

Weitere Informationen