Hunderassen > Yorkshire Terrier

Yorkshire Terrier

Yorkshire Terrier - bild
Yorkshire Terrier - bild
Yorkshire Terrier Welpen
Yorkshire Terrier Welpen
Rasse Yorkshire Terrier
Andere Namen Yorkie
Ursprung Vereinigtes Königreich, Großbritannien
Größe Kleine Hunderassen
Gruppe Haus lebenden Hunde, Kleine Hunderassen
Lebenserwartung 12-16 Jahre
Temperament / Aktivität Intelligent, Unabhängig, Mutig, Zuversichtlich, Kühn
Widerristhöhe 19 - 23 cm
Gewicht 1.59 - 3.2 kg (nicht unter 2 kg.)
Hunde Fellfarben Schwarz und Bräune, Blau und TAN, Schwarz und Gold, Blau und Gold
Welpen Preis 410 - 1500 EUR
Hypoallergene ja
Bewerten Sie diese Rasse Bewertungen: 52

Rassen-Eigenschaften

Anpassungsfähigkeit
Rundherum Freundlich
Gesundheitspflege
Trainierbarkeit
Bewegungsbedürfnisse

Dem Yorkie sieht man seine Herkunft als Mäuse- und Rattenfänger nicht mehr an: Heute ist er weltweit verbreitet als Begleiter eleganter Herr­schaften - selten fehlt das obligatorische, neckische Schleifchen auf seinem Kopf. Das glänzende, bodenlange Fell bedarf sorgfältiger Pflege.

So mancher Ausstellungshund fristet sein Leben im Käfig. Meist ist sein Haar auf Lockenwickler aufgedreht, um Haarbruch und Verfilzungen zu vermeiden.

Dabei steckt in vielen Yorkies noch ein echter Terrier: Sie sind neugierig, vorwitzig und halten sich oft für stärker, als sie tatsächlich sind! Versuchen Sie, den kleinen Kerl nicht zu sehr zu verwöhnen, auch wenn er wie alle Zwergrassen unseren Beschützerinstinkt aufs Trefflichste anspricht. Yorkies neigen als Terrier nämlich zum Größenwahn und das kann sie leicht in brenzlige Situationen bringen.

Scheuen Sie sich nicht, Ihrem Yorkie einen Kurzhaarschnitt verpassen zu lassen, um ihm etwas mehr Bewegungsfreiheit zu geben, denn auch er möchte auf Spaziergängen gerne im tiefen Gras oder im Laub schnüffeln. Lassen Sie ihm sein langes Haarkleid, so machen Sie sich auf eine äußerst zeitintensive Haarpflege gefasst, ohne die der Hund unweigerlich innerhalb kürzester Zeit total verfilzt.

Meiden Sie Zuchten, die mit Mini-Yorkies werben! Gerade die winzigen Exemplare können gesundheitlich anfällig sein. Auch sind Verletzungsrisiken hier viel höher als bei den etwas größeren! Je kleiner der Hund, desto stärker ist meist auch der Zahnstein und die Neigung zu Zahnausfall!

Auch Kniescheibenluxationen und Luftröhrenkollaps kommen bei Zwerghunden häufiger vor. Dies gilt übrigens nicht nur für den Yorkshire Terrier, sondern auch für die meisten anderen Zwerghunderassen.   

Höhepunkte

  • Es ist bekannt, dass Yorkshire Terrier nur schwer stubenrein zu bekommen sind. Das Hundeboxtraining wird empfohlen.
  • Yorkshire Terrier mögen die Kälte nicht und neigen zu Schüttelfrost besonders, wenn sie feucht, oder in feuchten Gegenden, sind.
  • Aufgrund ihrer geringen Größe, delikaten Struktur und Terrier-Persönlichkeit, sind sie für Haushalte mit Kleinkindern nicht geeignet.
  • Einige Yorkshire Terrier „kläffen“ und bellen bei jedem Ton, den sie hören. Frühes und kontinuierliches Training kann hilfreich sein. Falls Sie sich nicht dazu in der Lage sehen dieses Training durchzuführen, konsultieren sie einen professionellen Hundetrainer.
  • Yorkshire Terrier können empfindliche Verdauungssysteme haben und beim Essen wählerisch sein. Essprobleme können dann vorkommen, wenn Ihr Yorkie Zahn- oder Zahnfleischprobleme hat. Zeigt ihr Yorkie Missbehagen beim Essen oder danach, stellen sie ihn dem Tierarzt zur Untersuchung vor.
  • Yorkshire Terrier halten sich für große Hunde und werden stets den Kampf mit einem großen Hund suchen, insofern man es ihnen erlaubt. Halten Sie Ihren Yorkie unter Kontrolle. Besser noch, beginnen Sie frühzeitig Ihren Yorkie zu sozialisieren, indem Sie mit ihm zur Hundeschule gehen.
  • Yorkies neigen dazu ihre Welpenzähne zu behalten, besonders die Fangzähne. Untersuchen Sie seine Zähne des Öfteren, wenn Ihr Welpe etwa fünf Monate alt ist. Sollten Sie bemerken, dass ein zweiter Zahn versucht durchzuwachsen, aber der Milchzahn noch im Maul ist, bringen Sie ihn zu Ihrem Tierarzt. Festsitzende Milchzähne können dazu führen, dass die zweiten Zähne schief wachsen, was später zu Zahnverlust führen kann.
  • Um einen gesunden Hund zu bekommen, kaufen Sie niemals von einem unverantwortlichen Züchter, einem Massenzüchter, oder einem Zoogeschäft. Suchen Sie nach einem seriösen Züchter, der seine Zuchthunde testet, um sicherzugehen, dass sie keine genetischen Krankheiten haben, die auf die Welpen übertragen werden könnten und dass sie feste Charaktere haben.

Persönlichkeit

Clever und selbstbewusst ist der Yorkshire Terrier eine Kombination aus liebenswerter kleiner Größe und dem abenteuerlichen Geiste der Terrier. Die Rasse zeigt eine Vielzahl an Persönlichkeiten auf. Einige sind verschmust und frech und wollen ihren Menschen einfach nur den ganzen Tag lang folgen.

Andere sind spitzbübisch, offen und an Allem interessiert. Geben Sie Grenzen vor und ihr Yorkie wird ein wunderbarer Begleiter sein, verwöhnen Sie ihn aber, dann machen Sie sich auf etwas gefasst! Beginnen Sie im Welpenalter mit dem Training und Sie werden viel mehr Glück haben, als wenn Sie ihn machen lassen was er will und erst dann versuchen seine schlechten Angewohnheiten zu korrigieren.

WIe alle Hunde brauchen auch Yorkies eine frühe Sozialisation - setzen Sie ihn vielen verschiedenen Menschen, Ansichten, Geräuschen und Erfahrungen aus - solange er jung ist. Sozialisation hilft dabei sicherzustellen, dass Ihr Yorkie zu einem freundlichen, ausgereiften Hund heranwächst.

Betreuung

Yorkshire Terrier genießen es, mit Ihnen im Freien zu Spazieren oder zu Spielen, da sie aber bereits im Haus sehr aktiv sind müssen Sie sich nicht besonders anstrengen, um sie gut auszulasten. Yorkies nehmen das Training i.d.R. gut an, besonders wenn sie für niedliche Tricks, Agility Leistungen, oder Gehorsamstests viel Aufmerksamkeit bekommen.

Es kann jedoch schwierig sein sie zur Stubenreinheit zu erziehen, da ihre "Unfälle" so klein und leicht zu reinigen sind, dass viele Leute dies einfach geschehen lassen. Das ist ein Fehler. Es ist besser ihnen von Anfang an zu zeigen, wo sie austreten können und sie, für die richtige Ortwahl für ihre Geschäfte, zu belohnen.

Wenn Sie sich diese Mühe machen, werden Sie mit einem sehr gut trainierten Yorkie belohnt werden. Sie sind auf jeden Fall Haushunde und tolerieren keine extreme Hitze oder Kälte. Viele Leute trainieren mit Welpenunterlagen, damit sie bei sehr heißem oder kalten Wetter nicht mit ihren Yorkshire Terriern nach draußen müssen.

Yorkies lieben quietschende Spielzeuge, diese Spielzeuge sollte aber alle paar Tage kontrolliert werden, um sicherzugehen, dass sie nicht durchbissen und der Quietscher herausgezogen wurden. Besonders lieben sie es Spielzeuge zu fangen, die Sie für den Hund werfen.

Vielleicht können Sie einen Ball für Ihren Yorkie häkeln – größer als ein Golfball, aber kleiner als ein Tennisball – und ihn mit einer benutzten Strumpfhose ausstopfen. Er wird ihn lieben!  

Hunde Fellfarben

Das Fell des Yorkshire Terriers ist lang, seidig und glatt, ohne den Hauch einer Welle. Das Haar von Ausstellungs- und Show-Hunden reicht bis zum Boden. Sie haben nur eine Fellschicht und haaren sehr wenig. Welpen werden schwarz geboren, das blaue und bräunliche Fell entwickelt sich langsam, i.d.R. bis zum ersten Lebensjahr.

Welpen, die vor dem ersten Lebensjahr heller werden, werden oft eher grau anstatt blau. Das Haar ist vom Kopf bis zur Schwanzspitze hin in einem dunklen Stahlblau gehalten – manchmal als das Blau des Gewehrlaufs bezeichnet – mit einem bläulichem Schimmer im Sonnenlicht.

Der Kopf ist strahlend golden, nicht rötlich, mit hellbraunen Haaren, die an den Wurzeln dunkler sind als an den Enden. Der Haarfall (das Haar, dass ins Gesicht fällt) ist lang und hat dieselben goldenen Töne wie das Gesicht.

Am Fuß der Ohren und an der Schnauze ist das Haar etwas dunkler. Die Bräunung des Kopfs streckt sich nicht über die Ohren hin aus und es kommen keine schwarzen Haare darin vor. Yorkshire Terrier haben auch gebräunte Beine, die Farbe geht allerdings nicht über den Ellbogen hinaus. Ein interessanter Fakt ist, dass die Yorkshire mit dem Alter heller werden.

Hormonveränderungen beeinträchtigen die Farbe zudem. Weibchen in Hitze sind heller und nach ihrer Saison wieder dunkler. Die Fellpflege eines langhaarigen Yorkshire Terriers ist etwas für Fortgeschrittene und Mutige, besonders wenn er ein „weiches“ Fell hat, dass oft verfilzt, anstatt eines seidigen!

Selbst wenn Sie sein Fell kurz geschnitten halten, bürsten Sie es dennoch täglich, um Verfilzungen vorzubeugen und ihn sauber zu halten. Kleine Rassen neigen zu Zahnproblemen und Yorkies sind da keine Ausnahme.

Yorkshire Terrier neigen zu viel Zahnstein und können ihre Zähne bereits in jungen Jahren verlieren, putzen Sie diese also regelmäßig und planen Sie bei Ihrem Tierarzt mindestens ein Mal pro Jahr eine professionelle Reinigung ein.

Zur Fellpflege sollte auch das regelmäßige Kontrollieren der Ohren Ihres Yorkies zählen. Schauen Sie hinein und riechen Sie an ihnen. Wenn sie infiziert erscheinen (einen unangenehmen Geruch haben, Röte zeigen oder einen braunen Ausfluss aufweisen),lassen Sie sie erneut von Ihrem Tierarzt überprüfen.

Wenn im Ohrenkanal Haare sind, ziehen Sie diese mit Ihren Fingern heraus, oder fragen Sie den Tierarzt oder Hundefriseur danach, dies für Sie zu übernehmen. Baden Sie Ihren Yorkie wöchentlich, um sein Fell schön und scheinend zu halten. Sie müssen das Fell beim Waschen nicht rubbeln.

Nach dem Benässen des Fells und dem Auftragen des Shampoos, müssen Sie lediglich Ihre Finger durch das Fell gleiten lassen, um den Schmutz heraus zu heben. Verwenden Sie Conditioner und spülen dann sorgfältig aus. Wenn Sie Ihren Yorkie trocknen besprühen Sie das Fell mit einem leichten Conditioner.

Auch beim Bürsten sollten Sie etwas Conditioner in das Fell sprühen. Bürsten Sie niemals ein trockenes, oder schmutziges Fell, um die Haare nicht abzubrechen. Schneiden Sie nach jedem Bad die Krallen Ihres Yorkies, um schmerzhafte Risse und andere Probleme zu vermeiden.

Wenn Sie sie auf dem Boden klackern hören, sind die Krallen zu lang. Hundekrallen haben Blutgefäße und wenn Sie zuviel abschneiden kann es zu Blutungen kommen – und Ihr Hund könnte beim nächsten Anblick des Krallenklippers nicht mehr kooperieren wollen.

Wenn Sie also keine Erfahrung damit haben, dann fragen Sie Ihren Tierarzt oder Hundefriseur um Rat. Bei der Pflege Ihres Yorkies sollten Sie auch den Analbereich untersuchen und das Haar dort mit einer Schere kürzen, wenn es zu lang wird.

1-2cm langes Haar reicht aus. Nachdem Sie Ihren Yorkie gebürstet haben und er trocken ist, nehmen Sie das Haar auf seinem Kopf zusammen, beginnend beim äußeren Augenwinkel und hin zur Mitte des Kopfes, dann wieder hinab zum anderen äußeren Augenwinkel. Bürsten Sie sein Haar nach oben und binden es mit einem Latexband zusammen, dann können Sie Ihre Lieblingsschleife hinzufügen.

Beginnen Sie früh damit Ihren Yorkie an das Bürsten und die Untersuchungen zu gewöhnen, am besten im Welpenalter. Handhaben Sie seine Pfoten viel – Hunde sind an den Pfoten empfindlich – und schauen Sie in sein maul. Machen Sie die Pflege zu einem positiven Erlebnis, voller Lob und Belohnungen und sie legen damit den Grundstein für einfache Tierarztkontrollen und andere Handhabungen im Erwachsenenalter.

Während Sie ihn pflegen, schauen Sie auch nach wunden Stellen, Ausschlägen, Infektionsanzeichen, wie Röte, Empfindlichkeiten, oder Entzündungen der Haut, in der Nase, dem Mund, den Augen und Füßen. Die Augen sollten klar sein, keine Röte und keinen Ausfluss aufweisen. Ihre sorgsame, wöchentliche Untersuchung stellt sicher, dass potentielle Gesundheitsprobleme frühzeitig erkannt werden.

Kinder Und Andere Tiere

Aufgrund ihrer geringen Größe sind Yorkies nicht für Familien mit jungen Kindern geeignet. Die meisten Züchter verkaufen Welpen nicht an Familien mit Kindern unter 5 oder 6 Jahren. Sie fallen Kindern schlichtweg zu leicht aus den Armen, werden von ihnen getreten, oder zu fest gehalten.

Yorkies können gut mit anderen Tieren zurechtkommen, einschließlich Katzen, insofern sie in jungem Alter mit ihnen sozialisiert wurden. Sie gehen mutig fremden Hunden nach, selbst wenn diese das zehnfache von ihrem Gewicht wiegen, und sie vor sich selbst zu schützen wird für Menschen mit Yorkies schnell zum Alltag.

Geschichte

Während der industriellen Revolution in England, kamen schottische Arbeiter nach Yorkshire, um in den Kohlebergwerken, Textilfabriken und Betrieben zu arbeiten, mit sich brachten sie einen Hund, der als Clydesdale Terrier, oder Paisley Terrier, bekannt war.

Diese Hunde waren viel größer als der Yorkshire Terrier, den wir heute kennen, und sie wurden vorwiegend zum Fangen von Ratten in den Fabriken benutzt. Die Clydesdale Terrier wurden wahrscheinlich mit anderen Terrier Arten gekreuzt, vielleicht mit dem Englischen Schwarzen und Braunen Spielzeug Terrier und dem Skye Terrier.

Der Waterside Terrier könnte auch bei der Entstehung des Yorkshires teilgehabt haben. Es war ein kleiner Hund mit einem langen, blau-grauen Fell. 1861 wurde ein Yorkshire Terrier auf einer Show als „kaputthaariger Schottischer Terrier“ bezeichnet.

Ein Hund namens Huddersfield Ben, geboren 1865, wurde zum bekannten Show-Hund und wird als Vater des modernen Yorkshire Terriers betrachtet. Die Rasse erhielt 1870 ihren Namen, da sie in der Zeit die meiste Entwicklung erfuhr. Yorkshire Terrier wurden erstmals 1874 im Buch des British Kennel Clubs registriert.

Der erste Rasse-Club für Yorkshire Terrier wurde 1898 in England gegründet. Der erste verzeichnete, in den USA geborene, Yorkshire Terrier ist bekannt aus dem Jahre 1872.

Yorkshire Terriers durften seit 1872 an Hundeausstellungen teilnehmen. In diesen frühen Shows waren die Klassen der Yorkshire Terriers in Gewicht unterteilt – unter 5 Pfund und 5 Pfund + darüber. Irgendwann einigten sich die Aussteller auf eine Klasse, mit einem Allgemeingewicht von zwischen 3 und 7 Pfund.

Temperament / Aktivität

Der Yorkshire Terrier ist eine Züchterkreation aus Yorkshire. Ausgangsrasse war der inzwischen ausgestorbene Clydesdale Terrier, der dem Skye Terrier sehr ähnlich, aber kleiner war. Zur Verbesserung der Farbe wurde die blaue Variante des alten Black and Tan Terriers eingekreuzt.

Skye und Malteser fügten langes, seidiges Haar hinzu, auch der Dandie Dinmont dürfte mit von der Partie gewesen sein. Die ersten typischen Yorkies waren noch keine Zwerge, aber der Trend ging zu immer Heineren Exemplaren. Die Zuchtpraxis, größere Hündinnen mit winzigen Rüden zu verpaaren, führte zu erheblichen Größenunterschieden bei den Nachkommen. Der winzige Schausieger ist noch immer eine hochgepriesene Rarität.

Das lange, manchmal auf dem Boden schleifende Haar des Ausstellungshundes bedarf besonderer Pflege: es wird geölt und zum Schutz beim Toben und Spielen in Seidenpapier gewickelt. Der Yorkie ist eine Frohnatur, noch immer Terrier mit Leib und Seele, von erstaunlicher Klugheit, Anpassungsfähigkeit und fröhlicher Zärtlichkeit. Ein idealer Kamerad für kleinsten Wohnraum in der Stadt, der gern viel spazieren geht.

Beim Welpenkauf sollte man Hunde aus Schaufenstern und Käfigzuchten meiden. Der Biewer-Yorkie ä la Pom-Pon ist nicht FCI-anerkannt. 1982 fiel erstmals bei Züchter Biewer ein weißgefleckter Welpe. Diese hübschen „fehlfarbenen" Hündchen wurden jedoch weitergezüchtet. Sog. MiniYorkies gibt es nicht, der Begriff wurde von unseriösen Vermehrern zwecks Verkaufsförderung geprägt. 

Yorkshire Terrier - empfohlene Hundenamen

Männliche Hundenamen Weibliche Hundenamen
01 . BommelAntigona
02 . CantoGafa
03 . IrmiMagi
04 . GidoOno
05 . EliasEde
06 . CarinoPaxi
07 . Don CamilloBazi
08 . ChaccoGiselle
09 . CassDaly
10 . AdmiralIlvie

Hunde Leckerbissen

FCI-Nr.: 86/3.4  
Monatliche Futterkosten: ca. 20 € 
Lebenserwartung: ca. 12-15 Jahre. 
Welpenpreis: 500-1500 € 
Zuchtclubs im VDH: Klub für Terrier (KfT), 1. Deutscher Yorkshire-Terrier-Club (1.DYC),Club für Yorkshire-Terrier (CYT).    

​Hunderasse bis 30 cm.  

Weitere Informationen