Hunderassen > Welsh Corgi Pembroke

Welsh Corgi Pembroke

Welsh Corgi Pembroke - bild
Welsh Corgi Pembroke - bild
Rasse Welsh Corgi Pembroke
Andere Namen Pembroke, PWC, Pem, corgi, Pembroke Welsh Corgi
Ursprung Wales, Grossbritannien
Größe Kleine Hunderassen
Gruppe Hütehunderassen
Lebenserwartung 12 -14 Jahre
Temperament / Aktivität Spielerisch, Abgehend, Freundlich, Fürsorglich, Zäh, Kühn
Widerristhöhe Rüde: 25–30,5 cm Hündin: 25–30 cm
Gewicht Rüde: 10–12 kg Hündin: 10–11 kg
Hunde Fellfarben Kitz, Rote, Blau, Schwarz und Weiß, Schwarz und Bräune, Zobel, rotbraun sable, rehfarben
Welpen Preis 410 - 490 EUR
Hypoallergene nein
Welsh Corgi Pembroke Welpen
Welsh Corgi Pembroke Welpen
Bewerten Sie diese Rasse Bewertungen: 72

Rassen-Eigenschaften

Anpassungsfähigkeit
Rundherum Freundlich
Gesundheitspflege
Trainierbarkeit
Bewegungsbedürfnisse

Die Viehtreiberhunde aus Wales stammen möglicherweise von Wikingerhunden ab. Kurzbeinige Hunde ducken sich unter ausschlagenden Rinderhufen weg, springen vor, kneifen den widerspenstigen Bullen erneut in die Fesseln und weichen dem tödlichen Tritt blitzschnell aus. Auf dem Hofhalten sie Ratten und Mäuse kurz, treiben die Rinder, bewachen das Anwesen.

Corgis sind immer aufmerksam, immer im Dienst. Der intelligente, mittelgroße Hund auf kurzen Beinen ist selbstbewusst, kraftvoll und braucht eine konsequente Erziehung und Beschäftigung. Er stellt die Rangordnung in der Familie immer wieder in Frage und versteht es, durchzusetzen, was er sich in den Kopf gesetzt hat!

Der wachsame Hund ist nicht überaggressiv und unkompliziert im Umgang mit Kindern. Ein pflegeleichter, herrlicher Kumpel für die ganze Familie! Der Pembroke wird noch gelegentlich mit verkürzter Rute geboren. Der Welsh Corgi Cardigan ist etwas gesetzter im Wesen. 

Höhepunkte

  • Pembrokes sind stimmreiche Hunde, welche die Angewohnheit haben alles und jeden anzubellen.
  • Obwohl sie intelligente Hunde sind, sind sie auch stur. Wenn die Stubenreinheit ein Problem sein sollte ist das Training in der Hundebox ratsam.
  • Ihr starker Hüteinstinkt kann dazu führen, dass sie in die Fersen der Kinder beißen, wenn diese spielen.
  • Pembrokes neigen zum Überfressen. Ihre Futteraufnahme sollte strengstens überwacht werden.
  • Auch wenn sie kleine Hunde sind, so haben Pembrokes viel Energie und benötigen eine gesunde Menge täglichen Auslaufs.
  • Um einen gesunden Hund zu bekommen, kaufen Sie niemals einen Hund von einem unverantwortlichen Züchter, einem Massenzüchter, oder aus dem Zoogeschäft. Suchen Sie nach einem seriösen Züchter, der seine Zuchthunde testet, um sicherzugehen, dass sie keine genetischen Krankheiten haben, die auf die Welpen übertragen werden könnten und dass sie feste Charaktere haben.

Persönlichkeit

Obwohl Pembrokes noch immer als Arbeitshunde genutzt werden, werden sie heutzutage meist als Haustiere von Familien gesehen. Sie sind als fröhliche, liebevole und intelligente, aber auch sture oder manchmal freiheitsliebende Hunde bekannt. Sie sind leicht trainierbar, erwarten Sie aber nicht von Ihrem Pembroke sich unterzuordnen. Sie denken gerne für sich selbst.

Obwohl sie ihre Besitzer zufriedenstellen wollen, ist Futter beim Training ein fantastischer Motivator. Gehen Sie mit Vorsicht vor: Pembrokes liebes es zu fressen und können übergewichtig werden, wenn ihr Futterkonsum nicht überwacht wird.

Pembrokes sind auch gute Wachhunde. Sie können Fremden gegenüber misstrauisch sein und bellen schnell, wenn sie meinen, dass etwas oder jemand ihr Heim und ihre Familie bedroht.

Wie jeder andere Hund auch, sollten Pembrokes frühzeitig sozialisiert werden - solange sie jung sind, sollten sie vielen verschiedenen Menschen, Anblicken und Geräuschen ausgesetzt sein, sowie viele Erfahrungen machen. Eine gute Sozialisation stellt sicher, dass Ihr Dobie zu einem vielseitigen Hund heranwächst.

Gesundheit

Pembrokes sind i.d.R. gesund, doch wie alle Rassen, sind auch sie für bestimmte Krankheiten anfällig. Nicht alle Pudel bekommen eine, oder alle, dieser Krankheiten, doch ist es wichtig sie zu kennen, falls Sie sich diese Rasse anschaffen möchten.

Wenn Sie einen Welpen kaufen, sollten Sie einen guten Züchter finden, der Ihnen Gesundheitszertifikate für beide Welpen-Eltern zeigen kann. Gesundheitszertifikate bezeugen, dass der Hund auf bestimmte Krankheiten getestet und von ihnen freigesprochen worden ist.

Bei Pembrokes sollten Sie davon ausgehen, Gesundheitszertifikate der Orthopadic Foundation for Animals (OFA) für Hüftdyslapsie (mit einer Bewertung zwischen angemessen und besser),Ellbogendyslapsie, Hypothyreose und dem Willebrand-Jürgens-Syndrom einsehen zu können; sowie für Thrombopathie von der Auburn Universität und von der "Canine Eye Registry Foundation (CERF)" Zertifikate, dass die Augen normal sind. Sie können durch das Prüfen der OFA Webseite (offa.org) Gesundheitszertifikate bestätigen.

Hüftdysplasie: Hüftdysplasie ist eine Erbkrankheit, bei der der Oberschenkelknochen nicht fest im Hüftgelenk sitzt. Einige Hunde weisen Schmerzen und Lahmheit auf einem oder beiden Hinterbeinen auf, aber es kann auch sein, dass man bei einem Hund mit Hüftdysplasie gar keine Symptome erkennt.

(Röntgen ist der sicherste Weg der Diagnosestellung des Problems.) Beim alternden Hund kann Arthritis entstehen. Hunde mit Hüftdysplasie sollten nicht zur Zucht verwendet werden. Wenn Sie einen Welpen erwerben, lassen Sie sich vom Züchter einen Beweis für den Test auf Hüftdysplasie liefern und auch dafür, dass der Welpe ansonsten keine Probleme hat.

Katarakt: Ein Katarakt ist eine Trübung der Linse, die zu Sehschwierigkeiten führt. Das Auge/die Augen haben ein wolkiges Aussehen. Katarakte kommen normalerweise im fortgeschrittenen Alter vor und können manchmal chirurgisch entfernt werden, um die Sehfähigkeit des Hundes zu verbessern.

Kutane Asthenie: Auch als Ehlers-Danlos Syndrom, Dermatosparaxis, oder dominante Kollagendysplasie bekannt, führt diese Krankheit dazu, dass defektes Bindegewebe der Haut brüchig, locker und elastisch wird. Blutgefäße sind auch betroffen, es kommt zu übermäßigem Hämatomentstehen und Blutblasen.

Cystinurie: Bei dieser Krankheit werden hohe Level des Proteins Cystin mit dem urin ausgeschieden, was auf Steinbildung hindeuten kann. Üblicherweise kommt dieses Problem nur bei Männchen vor.

Degenerative Myelopathie: Degenerative Myelopathie ist eine angeborene Krankheit des Rückenmarks in der unteren Rückenregion. Sie führt zu Lahmheit der Standbeine, Schwäche und schlussendlich Paralyse und wird oft als Bandscheibenkrankheit misdiagnostiziert.

Epilepsie: Dies ist eine neurologische Krankheit, die oft, aber nicht immer, vererbt wird. Epilepsie kann schwache oder starke Anfälle verursachen, die so aussehen können, dass der Hund sich unnormal verhält (hektisches Herumrennen, als würde er gejagt werden, torkeln, oder Verstecken),oder er fällt zusammen, versteifte Gliedmaßen und Bewusstseinsverlust.

Anfälle sind schwer anzuschauen, die Langzeitprognose für Hunde mit dieser Krankheit ist allerdings sehr gut. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Hund beim Tierarzt vorstellen, um eine genaue Diagnose zu erhalten (vor allem, da Anfälle auch andere Ursachen haben können) und die richige Behandlung zu erhalten.

Bandscheibenerkrankungen: Aufgrund ihres langen Rückens neigen Pembrokes zu Rissen in den Bandscheiben. Symptome beinhalten Unsicherheit, Probleme beim Treppen Auf- und Absteigen, Probleme beim Springen auf und von Möbeln, Einknicken von Gliedmaßen und Paralyse.

Persistierender Ductus Arteriosus (PDA) mit Lungenhochdruck: PDA ist ein angeborener Defekt des Gefäßsystems, der nicht oxidiertem Blut erlaubt die Lunge zu umgehen. Üblicherweise wird es bei Welpen während einer tierärztlichen Untersuchung diagnostiziert. Lungenhochdruck ist Bluthochdruck in den Lungen und ist ein seltener Teil der PDA Krankheit. PDA kann operativ korrigiert werden.

Progressive Retinaatrophobie (PRA): Die PRA ist eine Familie von Augenkrankheiten, welche die allmähliche Verschlechterung der Retina innehaben. Im Anfangsstadium der Krankheit werden Hunde nachtblind. Im weiteren Verlauf der Krankheit verlieren sie auch ihre Tagessehfähigkeit. Viele Hunde gewöhnen sich sehr gut an den eingeschränkten, oder kompletten, Verlust ihrer Sehfähigkeit, solange ihr Umfeld konstant bleibt.

Retinadysplasie: Dies ist eine abnormale Entwicklung der Retina. Manchmal löst sich die Retina ab und verursacht Blindheit.

Willebrand-Jürgens-Syndrom: Diese Blutkrankheit, welche bei Menschen und Hunden vorkommen kann, hindert das Blut am Gerinnen. Ein betroffener Hund hat Symptome wie Nasenbluten, Zahnfleischbluten, übermäßiges Bluten nach einer Verletzung oder Operation, sowie vermehrtes Bluten in der Hitze oder nach dem Werfen. Gelegentlich findet sich im Stuhl Blut.

Üblicherweise wird diese Krankheit zwischen dem 3. und 5. Lebensjahr diagnostiziert, sie kann nicht geheilt werden. Behandlungen, wie das Ausbrennen oder Nahen von Wunden, Transfusionen vor der Operation und das Weglassen bestimmter Medikamente, können die Krankheit jedoch gut managebar machen.

Betreuung

Sportlich und überraschend schnell, wurden Pembrokes als Hütehunde gezüchtet und benötigen täglich viel Auslauf. Sie eignen sich gut für das Leben in Apartments, solange sie die nötige physische Stimulation erhalten.

Mit ihren kurzen Beinen und langen Rücken sollte nicht von ihnen erwartet werden, auf und von der Couch, oder jeglicher anderen dezenten Höhe, zu springen - Frakturen sind häufig.

Pems passen sich leicht an das Land- oder Stadtleben an. Zwar ist ihr Fell wetterresistent und sie in den meisten Klimas gut zurechtkommen, doch sie sind sehr menschenbezogen und müssen stets ein Teil der Familie sein - und sollten nicht alleine im Garten gelassen werden.

Hunde Fellfarben

Pembrokes haben ein Doppelfell, mit einem dicken Unterfell und einem längeren Oberfell. Sie haaren kontinuierlich, mindestens zwei Mal im Jahr vermehrt. Sie können sie in Rot, Zobel, Schwarz, dreifarbig, oder Hellbraun finden, üblicherweise mit weißen Markierungen.

Die Länge des Fells variiert auf dem Körper. Einige Pems haben flauschiges Fell - lang mit exzessivem Gefieder auf den Ohren, der Brust, den Beinen und Pfoten.

Viele Pembrokes haben einen so genannen "Feensattel" auf ihrem Rücken. Diese Markierung, die durch einen Wechsel der Dichte und Richtung der Haarstreifen zustande kommt, hat ihren Namen von einer Legende: demnach ritten Feen auf Pembrokes, in ihrer Heimat, der Landschaft von Wales.

Pembrokes sind leicht zu pflegen, haaren kann jedoch ein Problem werden, wenn Sie nicht regelmäßig bürsten, besonders während des vermehrten saisonalen Fell Wechselns. Wenn sie am meisten haaren, ist tägliches Bürsten empfehlenswert. Sie müssen nur nach Bedarf gebürstet werden, viele Menschen meinen jedoch, dass regelmäßiges baden dabei hilft, das viele Haaren zu kontrollieren.

Putzen Sie die Zähne Ihres Pembrokes mindestens zwei oder drei Mal pro Woche, um Zahnbelag und Bakterien zu entfernen. Tägliches Putzen ist sogar noch besser, um Zahnfleischerkrankungen und schlechten Atem zu vermeiden.

Schneiden Sie ein bis zwei Mal pro Monat die Krallen Ihres Hundes, falls er diese nicht auf natürliche Weise abnutzt. Wenn Sie die Krallen auf dem Boden klackern hören, sind sie zu lang. Kurze, gut getrimmte Krallen halten die Pfoten in gutem Zustand.

Hundekrallen haben Blutgefäße in sich und wenn Sie zu weit einschneiden, können Sie Blutungen verursachen - und Ihr Hund könnte sich beim nächsten Mal weigern, sobald er den Nagel-Klipper sieht. Sollten Sie also keine Erfahrung mit dem Schneiden der Hundekrallen haben, fragen Sie einen Tierarzt oder Hundefriseur um Rat.

Sie sollten seine Ohren wöchentlich auf Röte und schlechten Geruch kontrollieren, um Infektionen frühzeitig zu erkennen. Wenn Sie die Ohren Ihres Hundes überprüfen, wischen Sie diese mit einem Watteball aus, der mit einem sanften PH-neutralen Ohrenreiniger getränkt ist, um Infektionen vorzubeugen. Führen Sie nichts in den Ohrenkanal ein; reinigen Sie nur das äußere Ohr.

Beginnen Sie bereits im Welpenalter damit Ihren Pembroke an das Bürsten und untersucht werden zu gewöhnen. Fassen Sie seine Pfoten häufig an - Hunde sind an den Pfoten empfindlich - und schauen Sie in seinen Mund.

Machen Sie die Pflege zu einem positiven Erlebnis, das voller Lob und Belohnung ist und so legen Sie die Grundlage für leichte Tierarztuntersuchungen und andere Handhabungen, wenn der Hund ausgewachsen ist.

Während der Pflege sollten Sie nach Wunden, Hautausschlägen und Infektionsanzeichen, wie Röte, Schmerzempfindlichkeit, oder Hautinfektionen, in der Nase, dem Mund, den Augen und den Pfoten Ausschau halten.

Die Augen sollten klar, nicht gerötet und absonderungsfrei sein. Ihre sorgsame wöchentliche Untersuchung kann dabei helfen, potentielle Gesundheitsprobleme frühzeitig zu erkennen.

Kinder Und Andere Tiere

Pembrokes haben eine bemerkenswerte Affinität für Kinder, aufgrund ihres Hüteinstinkts allerdings, neigen sie manchmal dazu die Kinder in die Füße oder Knöchel zu kneifen. Pems sind allerdings begierige Lerner und ihnen kann dieses Verhalten im jungen Alter abgewöhnt werden.

Wie bei jeder anderen Rasse auch, sollten Sie Kindern stets erklären, wie Sie auf den Hund zugehen und ihn anfassen sollten und zudem jegliche Interaktion zwischen Hunden und jungen Kindern überwachen, um Beißen, das Ziehen an Ohren und Schwanz - von beider Seiten her - zu vermeiden.

Bringen Sie Ihrem Kind bei einen Hund niemals beim Essen oder Schlafen zu stören, oder zu versuchen ihm das Fressen wegzunehmen. Kein Hund, egal wie freundlich, sollte jemals unbeaufsichtigt mit einem Kind alleine gelassen werden.

Anderen Haustieren im Haushalt gegenüber sind sie freundlich gestimmt, besonders dann, wenn sie mit ihnen aufgewachsen sind.

Geschichte

Der Pembroke Welsh Corgi ist ein bezaubernder Hund, der ursprünglich aus Pembrokeshire, Wales stammt; seine Herkunft ist voller Folklore. Nach einer walisischen Legende sprang der Pembroke Welsh Corgi aus den Verstecken der Feen und Elfen.

Nach der Legende waren eines Tages zwei Kinder in den Feldern und kümmerten sich um die Rinder der Familie, als sie ein paar Welpen fanden. Die Kinder dachten, dass es Füchse seien, bemerkten jedoch etwas seltsames an ihnen, sie sammelten die Welpen ein und nahmen sie mit nach Hause.

Ihre Eltern sahen sofort, dass die Welpen keine Füchse waren, sondern Hunde und erzählten ihren Kindern, dass die Welpen ein Geschenk der Feen seien, die in den Feldern lebten. Die Feen nutzten sie, um ihre Kutschen zu ziehen und manchmal ritten sie auf ihnen in den Kampf.

Als Beweis dafür, dass die Pembrokes wirklich die Pferde der Feen waren, zeigten die Eltern auf die Markierungen auf ihren Rücken, wo der Feen-Sattel auf ihre Schultern platziert wurde. Die Kinder waren entzückt und verehrten ihre Welpen. Als sie aufwuchsen wurden die Hunde zu geliebten Begleitern und lernes es, den Kindern mit den Rindern der Familie zu helfen.

Für diejenigen, die nicht an Märchen glauben, Historiker sagen, dass der Pembroke Welsh Corgi von den Vallhunds, schwedischen Rinderhunden abstammt, die von Wikingern im 9. und 10. Jahrhundert nach Wales gebracht wurden. Andere glauben, dass sie von Hunden abstammen, die im 12. Jahrhundert von flämischen Webern nach Wales gebracht wurden.

Egal wie, die Rasse hat einen nebligen historischen Stammbaum. Bauern, die in der Vergangenheit Arbeitshunde besaßen, züchteten die besten Hunde für die Arbeiten, die sie erledigen sollten. Sie machten keine guten Aufzeichnungen über ihre Verpaarungen.

In den 1920ern erkannte der GB Kennel Club Corgis als reinrassige Hunde an. Offiziell waren sie als Welsh Corgis bekannt, als sie 1925 zum ersten mal ausgestellt wurden. Zu der Zeit wurden Pembrokes und Cardigans in derselben Klasse, als eine Rasse, gezeigt.

Dann, 1934, erkannte der Kennel Club den Pembroke und Cardigan als separate Rassen an. Im selben Jahr machte es der American Kennel Club ihm nach. Pembrokes wurden in den USA zum ersten Mal 1936 gezeigt.

Pembrokes nahmen in den USA langsam an Popularität zu und heute sind sie unter den 50 beliebtesten Rassen der Familien-Haustiere. Ihre Majestät, Königin Elizabet II von England, liebt sie ebenso, sie erhielt ihren ersten Pembroke Welsh Corgi 1933 von ihrem Vater (König George VI).

Der Name des Welpen war Rozavel Golden Eagle und er war ein Spielgefährte von Elizabeth und ihrer Schwester Margaret. Elizabeth liebt die Hunde seitdem und hat derzeit ein Rudel von ihnen bei sick im Buckingham Palast.

Welsh Corgi Pembroke - empfohlene Hundenamen

Männliche Hundenamen Weibliche Hundenamen
01 . JonesFranziska
02 . AlfiBarika
03 . CarambaCheckov
04 . BambinoLame
05 . GillianIphar
06 . BuziAdoree
07 . AlbijFrau Antje
08 . AbraskusKeya
09 . JimmyBetha
10 . IdorCieste

Hunde Leckerbissen

FCI Nr. 39.

​Hunderasse bis 30 cm.