Hunderassen > Shiba

Shiba

Shiba - bild
Shiba - bild
Shiba Welpen
Shiba Welpen
Rasse Shiba
Andere Namen Japanese Shiba Inu, Japanese Small Size Dog, Shiba Ken, Shiba, Shiba Inu
Ursprung Japan
Größe Kleine Hunderassen
Gruppe Nicht Sportliche Hunderassen
Lebenserwartung 12 - 16 Jahre
Temperament / Aktivität Charmant, Zuversichtlich, Furchtlos, Scharf, Aufmerksam, Treu
Widerristhöhe Rüde: 38–42 cm Hündin: 35–38 cm
Gewicht Rüde: 8–11 kg Hündin: 6.8–9 kg
Hunde Fellfarben Schwarzer Sesam, Sesam, Schwarz und Bräune, Rot Sesame, Rote, schwarzloh
Welpen Preis 610 - 1500 EUR
Hypoallergene nein
Bewerten Sie diese Rasse Bewertungen: 37

Rassen-Eigenschaften

Anpassungsfähigkeit
Rundherum Freundlich
Gesundheitspflege
Trainierbarkeit
Bewegungsbedürfnisse

Der Shiba ist ein putziger kleiner Kerl, der bei uns in den letzten Jahren immer häufiger gehalten wird. Aufgrund seiner Größe eignet er sich sehr gut zur Haltung auch in etwas beengteren Verhältnissen. Trotzdem ist er alles andere als ein Schoßhund. Shibas sind unternehmungslustig, sportlich, robust und witterungsunempfindlich. Sie vereinen die Vorzüge aller Nordischen Rassen im Kleinformat, weisen aber auch deren Besonderheiten auf, die ihre Erziehung manchmal nicht ganz einfach machen: Sie sind eigenwillig, intelligent und neugierig. Sowohl vom Aussehen als auch durch ihren schlauen, gewitzten Charme erinnern Shibas an Füchse. 
Eine Abrichtung im herkömmlichen Sinn ist bei ihnen unmöglich. Mit viel Einfühlungsvermögen und liebevoller Konsequenz sowie dem einen oder anderen Leckerbissen erreicht man hingegen recht viel. 
In der Familie fröhlich und verspielt, sind sie Fremden gegenüber eher zurückhaltend. Mit den Kindern ihrer Familie verstehen sie sich sehr gut, sollten aber immer auch die Möglichkeit haben, sich zurückzuziehen und ungestört zu sein. Sich selbst überlassen, können sie recht destruktiv werden. Ihr ausgeprägter Jagdtrieb verbietet die Anschaffung kleinerer Heimtiere.   
Shibas sind Hunde für naturverbundene, einfühlsame Menschen, die eventuell in einer kleinen Wohnung leben, aber dennoch einen ganzen Hund möchten, der sie immer begleiten kann. 
Diese Rasse ist bemerkenswert gesund. Viele Exemplare verstehen sich auf ein eigentümliches Geschrei, welches sie zum Beispiel im Behandlungszimmer des Tierarztes anstimmen!   

Höhepunkte

  • Der Shiba benötigt nur minimale Fellpflege, allerdings haart er zweimal pro Jahr enorm.
  • Der Shiba ist eine intelligente Rasse, die schnell lernt. Ob er allerdings auch das macht worum Sie ihn bitten, ist eine andere Frage. Sollte er der Ersthund sein, oder zu einem furchtsamen Besitzer kommen, so frustriert diesen die Aufgabe diesen Hund zu trainieren eventuell.
  • Er ist zwar ein kleiner Hund, benötigt aber viel Raum, um sich auszutoben. Der Shiba braucht ein zu Hause mit einem umzäunten Garten.
  • Der Shiba kann anderen Hunden gegenüber aggressiv reagieren und jagt kleine Tiere, die er als Beute sieht.
  • Der Shiba neigt dazu sehr territorial in Bezug auf sein Spielzeug, Essen und Gebiet zu sein.
  • Um einen gesunden Hund zu bekommen, kaufen Sie niemals einen Hund von einem unverantwortlichen Züchter, einem Massenzüchter, oder aus dem Zoogeschäft. Suchen Sie nach einem seriösen Züchter, der seine Zuchthunde testet, um sicherzugehen, dass sie keine genetischen Krankheiten haben, die auf die Welpen übertragen werden könnten und dass sie feste Charaktere haben.

Temperament / Aktivität

Darstellungen spitzschnäuziger, stehohriger Hunde mit Ringelruten auf Bären- und Hirschjagd findet man auf Jahrtausende alten Tonfiguren und Reliefs. Die Hunde gelangten vor 4.000 Jahren vom asiatischen Festland auf die japanische Inselgruppe. Heute noch wird er jagdlich auf kleines Wild und Vögel geführt. Man trifft ihn sogar bei der Bären- und Wildschweinjagd an. Der kleinste japanische Spitz ist in Japan ein beliebter Familienhund. Außerhalb Japans wurde er zuerst in den USA, dann in England gezüchtet. Inzwischen hat er sich mit seinem freundlichen Lächeln weltweit viele Herzen erobert. Der fuchsartige Spitz hat sich seit Urzeiten nicht verändert und viel ursprüngliches Hundeverhalten bewahrt. Welpen benötigen daher sorgfältige Sozialisierung. Der hübsche, possierliche kleine Hausgenosse ist sehr intelligent und selbstbewusst. Kein Hund für Anfänger, da er seinen Menschen unbedingt als gütigen und fähigen Rudelführer anerkennen muss, um seine liebenswerten Charaktereigenschaften zu zeigen. Niemals unterwürfig, ist der Shiba lebhaft und unternehmungslustig, aber auch kühn und sehr aufmerksam. Aufgrund seiner Jagdpassion ist Freilauf schwierig. Bietet man dem temperamentvollen Burschen genügend Bewegung und Beschäftigung, kann man ihn gut in der Etagenwohnung halten. Er ist robust und witterungsunempfmdlich und fühlt sich auch im Freien wohl. Der Hund ist ausgesprochen reinlich, das kurze, dichte Stockhaar pflegeleicht, haart aber stark beim Fellwechsel.

Shiba - empfohlene Hundenamen

Männliche Hundenamen Weibliche Hundenamen
01 . AxeAnnika
02 . GeppoBenisa
03 . BenneIsabella
04 . FlipperJosse
05 . ClaudiusFumia
06 . AtrejuMella
07 . KaschaBehBeh
08 . IwanGundina
09 . Flash BackDeyna
10 . HammerCarolyn

Hunde Leckerbissen

FCI-Nr.: 257/5.5  
Monatliche Futterkosten: ca. 15 € 
Lebenserwartung: 12-16 Jahre. 
Welpenpreis: ca. 1000-1500 € 
Zuchtclubs im VDH: Deutscher Club für Nordische Hunde (DCNH).  

Hunderasse 40-49 cm. 

Weitere Informationen

©DeHunderassen.de 2017 Alle Rechte vorbehalten