Hunderassen A-Z mit bild abcdefghijklmnoprstvwxyz
Hunderassen > Rottweiler

Rottweiler

Rottweiler Bild - bild
Rottweiler - bild
Rottweiler Welpen
Rottweiler Welpen
Rasse Rottweiler
Andere Namen Rott, Rottie
Ursprung Deutschland
Größe Große Hunderassen
Gruppe Gebrauchshunde
Lebenserwartung 9 -10 Jahre
Temperament / Aktivität Aufmerksam, Gutmütig, Fester Freund, Ergeben, Gehorsam, Selbstbewusst, Mutig, Ruhe, Furchtlos, Zuversichtlich
Widerristhöhe Rüde: 62–68 cm (ideal 65), Hündin: 56–63 cm (ideal 60).
Gewicht Rüde: 43–59 kg (ca.50), Hündin: 38–52 kg.
Hunde Fellfarben Bräune, Schwarz, Mahagoni, schwarz mit rotbraunen Abzeichen
Welpen Preis 750 - 1620 EUR
Hypoallergene nein
Bewerten Sie diese Rasse Bewertungen: 67

Rassen-Eigenschaften

Anpassungsfähigkeit
Rundherum Freundlich
Gesundheitspflege
Trainierbarkeit
Bewegungsbedürfnisse

Rottweiler sind beliebte Protagonisten in Action- und Horrorfilmen. Ihr Äußeres wirkt auch tatsächlich auf viele Menschen sehr Furcht einflößend. Und so erlangte der Rottweiler auch einen zweifelhaften Ruf in der Haibund Unterwelt. 
Manch zweifelhafte Hundevermehrer legten mehr Wert auf übersteigert aggressive Hunde als auf ein nervenfestes Wesen, wie es der Standard vorschreibt. Extrem wichtig ist es daher, sich den Züchter sehr gut auszusuchen. Er sollte dem ADRK angeschlossen sein. Zudem sollten die Eitertiere, respektive die Mutter freundlich und aufgeschlossen sein. Die Eltern und Großeltern sollten gute Hüften haben, lassen Sie sich dies vom Züchter dokumentieren. 
Rottweilerrüden können 60 kg Körpergewicht erreichen und eine unbändige Kraft entwickeln. Schon alleine aus diesem Grund ist eine solide Grunderziehung ein absolutes Muss bei dieser Rasse! Sie selbst sollten auch über eine gewisse Kraft und Standfestigkeit verfügen, um den Hund sicher an der Leine halten zu können. Oft eignen sich Hündinnen besser als Familienhunde. 
Viele Rüden neigen zu ausgeprägtem Dominanzstreben, was ihre Erziehung zu einem Kampf ausarten lassen kann. Ein Rottweiler-Besitzer sollte gelassen, gerecht und selbstsicher sein. Für nervöse oder unsichere Persönlichkeiten ist dieser Hund mit Sicherheit der falsche! Ein Scharfmachen muss beim Rotti unter allen Umständen unterbleiben, bringt doch diese Rasse von Natur aus genügend Schutztrieb mit. Ein gut erzogener, in die Familie integrierter Rottweiler ist ein Traumhund, der den Seinen unerschütterlich zur Seite steht. Seine guten Seiten kann der Rotti nur dann entwickeln, wenn er mit seiner Familie lebt. Ausschließlich im Zwinger gehalten verkümmert er psychisch und kann dann tatsächlich zur Gefahr werden. 
Ein Rottweiler ist ein Arbeitshund. Sollten Sie kein Interesse haben, diesen Hund mit einer Aufgabe, sei es Obedience, Fährtenarbeit oder auch nur Agility, zu beschäftigen, so suchen Sie sich lieber eine andere Rasse! Viele Rottis werden als Diensthunde bei Polizei, Grenzschutz oder von Objektschützern geführt. Im Feierabend sind sie dann ausgeglichene und zufriedene Familienhunde. 
Leider sind diese großen, schweren Tiere anfällig für Hüft- und Ellbogengelenksdysplasie (HD/ED) - auch dies ein Grund dafür, einen seriösen Züchter zu wählen, der nach den strengen Vorschriften des ADRK züchtet. Gemästete Hunde erkranken außerdem leichter. Achten Sie stets darauf, den Hund nicht zu überfüttern! Zu oft wird bei dieser Rasse Masse mit Substanz verwechselt. 
Ein weiteres Problem der Rasse kann die gefürchtete Magendrehung sein. Verteilen Sie daher die tägliche Futtermenge auf zwei kleinere Portionen. Leider kommt auch Krebs immer wieder beim Rotti vor. Welpen sind besonders anfällig für Parvovirose, ein ansteckender Virusdurchfall, der oft tödlich endet. Auch dies ein Argument dafür, nur beim seriösen Züchter einen geimpften Welpen zu kaufen!   

Höhepunkte

  • Rottweiler sind große, kräftige Hunde, die, bereits vom frühen Welpenstadium an, ausführliche Sozialisation und umfangreiches Training benötigen.
  • Auch wenn Sie Ihren Hund trainieren und sozialisieren, seien Sie gewarnt, dass Sie oft Vorurteilen über Ihren Hund ausgesetzt sein werden, vielleicht werden sogar, von denen die ihn fürchten, falsche Anschuldigungen über ihn und seine Aktivitäten gemacht.
  • Aufgrund der aktuellen Vorurteile gegenüber Hunden wie Rottweilern und Behauptungen, dass sie gefährlich seien, benötigen Sie für die Haltung eine besondere Haftpflichtversicherung, die den Verordnungen Ihrer Stadt entspricht. In manchen Gegenden ist das Halten von Rottweilern überhaupt nicht erlaubt, sodass Sie sich keinen Rottweiler anschaffen können, oder Ihren eventuell sogar abgeben müssen.
  • Rottweiler lieben Menschen und wollen bei ihrer Familie sein. Falls sie lange alleine gelassen werden, oder nicht genug Bewegung und Aufgaben bekommen, können sie destruktives Verhalten entwickeln.
  • Wenn wohlerzogene Rottweiler mit Kindern aufwachsen, dann kommen sie auch sehr gut mit ihnen zurecht. Dennoch muss man ihnen beibringen, wie sie sich richtig mit Kindern zu verhalten haben. Rotties haben einen natürlichen Hütetrieb und könnten Kinder „stoßen“, um sie hüten. Aufgrund ihrer Größe kann dieser „Stoß“ Kleinkinder zum Fall bringen und sie könnten sich dabei verletzen. Einige Rottweiler haben zudem einen Beutetrieb und könnten sich beim Herumrennen und Spielen von Kindern übermäßig aufregen. Überwachen Sie Ihren Rottweiler zu jeder Zeit, wenn Kinder in der Nähe sind.
  • Falls Sie einen ausgewachsen Rottweiler haben, dann stellen Sie ihm neue Tiere, besonders Hunde, vorsichtig vor. Rottweiler können fremden Hunden gegenüber aggressiv reagieren, besonders denen des eigenen Geschlechts. Unter Ihrer Führung jedoch lernt Ihr Rottie sicherlich mit seinen neuen Gefährten zu leben.
  • Rottweiler sind intelligent und äußerst trainierbar, wenn Sie streng und konsequent sind.
  • Rottweiler werden austesten, ob Sie wirklich meinen was Sie sagen. Seien sie spezifisch in Ihren Kommandos und geben Sie ihm kein Schlupfloch.
  • Rottweiler benötigen mehrmals täglich 10- bis 20-Minuten Spaziergänge oder Spielzeiten.
  • Rottweiler haben ein Doppelfell und haaren viel im Frühling und Herbst, im Rest des Jahres nur mäßig.
  • Viele Rottweiler schnarchen.
  • Rottweiler neigen dazu sich zu überfressen, wenn ihr Futterverhalten nicht überwacht wird. Sie neigen außerdem zu Übergewicht.
  • Um einen gesunden Hund zu bekommen, kaufen Sie niemals von einem unverantwortlichen Züchter, einem Massenzüchter, oder einem Zoogeschäft. Suchen Sie nach einem seriösen Züchter, der seine Zuchthunde testet, um sicherzugehen, dass sie keine genetischen Krankheiten haben, die auf die Welpen übertragen werden könnten und dass sie feste Charaktere haben.

Temperament / Aktivität

Im schwäbischen Rottweil trafen sich schon zur Römerzeit die Viehhändler mit ihren Herden. Unerschrockene, ausdauernde, wendige, ausgesprochen genügsame und robuste Treibhunde waren ihr wichtigstes Handwerkszeug. Aus ihnen züchteten ortsansässige Metzger den „Rottweiler" Temperamentvoll, aufmerksam, draufgängerisch, hart, unerschrocken, mit angeborenem Schutz verhalten und großer Kraft ausgestattet, dabei nervenfest, wenig misstrauisch gegen Fremde, anhänglich und arbeitsfreudig bringt der Rottweiler alle Voraussetzungen für einen vielseitig einsetzbaren Gebrauchshund mit. Er gehört zu den anerkannten Diensthunderassen. Rottweiler brauchen eine konsequente, einfühlsame Erziehung, eine Aufgabe und engen Kontakt zur Familie. Kenntnis in Hundeverhalten ist notwendig, schon der Welpe muss lernen, sich unterzuordnen. Kein Hund für Anfänger. Das derbe Stockhaar ist wetterhart und pflegeleicht. 

Rottweiler - empfohlene Hundenamen

Männliche Hundenamen Weibliche Hundenamen
01 . Booklo Elena
02 . Dorex Bea
03 . Kantor Cupa
04 . Ewan Alai
05 . Canis Nadja
06 . Flix Eclipse
07 . Heinzi Gadrina
08 . Kantor Dinai
09 . Gill Gescha
10 . Eick Genoveva

Hunde Leckerbissen

FCI-Nr.: 147/2.2  
Monatliche Futterkosten: ca. 30-45 € 
Lebenserwartung: ca. 10 Jahre 
Welpenpreis: ca. 750-900 € 
Zuchtclubs im VDH: Allgemeiner Deutscher Rottweilerklub (ADRK). 

Hunderasse 60-69 cm. 

Weitere Informationen

©DeHunderassen.de 2017 Alle Rechte vorbehalten