Hunderassen > Pudel

Pudel

Pudel - bild
Pudel - bild
Pudel Welpen
Pudel Welpen
Rasse Pudel
Andere Namen Pudle, Caniche, Barbone, Poodle
Ursprung Frankreich
Größe Kleine Hunderassen
Gruppe Haus lebenden Hunde und Begleithunde und Nicht Sportliche Hunderassen
Lebenserwartung 12 -17 Jahre
Temperament / Aktivität Aktiv, Intelligent, Aufmerksam, Treu, Erziehbar, Instinktive
Widerristhöhe Toypudel bis 27,9 cm. Zwergpudel 28-34,9 cm. Kleinpudel 35-45 cm. Großpudel 45-62 cm.
Gewicht 2.27 - 4.54 kg
Hunde Fellfarben Brindle, Schwarz, Creme, Rote, Silber, Grau, Blau, Braun, Aprikose, Weiß, Zobel
Welpen Preis 600 - 1220 EUR
Hypoallergene ja
Bewerten Sie diese Rasse Bewertungen: 40

Rassen-Eigenschaften

Anpassungsfähigkeit
Rundherum Freundlich
Gesundheitspflege
Trainierbarkeit
Bewegungsbedürfnisse

Der Pudel zählt zu den beliebtesten Hunderassen weltweit. Er nimmt fast eine Sonderstellung ein und es ist kaum zu glauben, wie sich an ihm die Geister scheiden: Für seine Liebhaber ist er der intelligenteste und treueste Hund überhaupt. Für andere Menschen ist er der Inbegriff des vermenschlichten, künstlichen Schoßtieres. 
In Deutschland ist der Pudel nicht mehr der Modehund, der er in den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts war. Heute entscheiden sich relativ wenig jüngere Leute oder Familien für einen Pudel. Sein Image als Begleiter älterer, allein stehender Damen schreckt viele Menschen ab - zu Unrecht. 
Die mittelgroßen und großen Pudelschläge sind sportliche, fröhliche Hunde, die leicht zu erziehen und in aller Regel frei von Aggressionen sind. Toypudel sind nur eingeschränkt für den turbulenten Alltag mit Kleinkindern geeignet, weil sie sehr zart und mitunter auch recht schreckhaft sind. Vor allem die kleineren Schläge können sehr bellfreudig werden, wenn sie nicht von klein auf erzieherisch in ihre Schranken verwiesen werden. 
Pudel sind für jeden Schabernack zu haben und machen fast jede Freizeit­aktivität mit. Sie sind meist sehr stark auf ihren Besitzer fixiert, begegnen aber bei entsprechender Sozialisierung auch anderen Menschen freundlich und aufgeschlossen. Auch Rauflust ist keine typische Eigenschaft. Eigentlich wäre es an der Zeit, dem Pudel zu einem Comeback als Familienhund zu verhelfen. Vor allem der Großpudel führt ein Schattendasein, das dieser kluge, anhängliche und angenehme Hund nicht verdient. 
Die Fellpflege ist einer der wenigen rassespezifischen Punkte, über die man sich vor der Anschaffung Gedanken machen sollte. Ein Besuch im Hundesalon alle sechs Wochen oder das Erlernen der Scherkunst samt Anschaffung der nicht billigen Utensilien ist beim Pudel ein Muss. Ungepflegte Pudel verfilzen in kürzester Zeit und dies sieht nicht nur hässlich aus, sondern führt auch sehr schnell zu Hauterkrankungen, Parasitenbefall und penetrantem Gestank. Schon mancher Pudel endete als verwahrlostes, bemitleidenswertes Bündel, weil seinem Besitzer die Fellpflege über den Kopf gewachsen war. 
Beim Pudel sind zwar ziemlich viele Krankheiten bekannt, dies liegt aber mit an seiner zahlenmäßig starken Verbreitung. Mit seinem hohen Durchschnittsalter von 13 Jahren und den vielen, bis ins hohe Alter lebhaften und gesunden Vertretern gehört er zu den langlebigsten Rassen überhaupt. 
Manche Pudel erkranken an bestimmten Stoffwechselstörungen wie Diabetes oder Nebennierenüberfunktion. Oft dürfte dies auf Haltungs- und Ernährungsfehler (Überfütterung, Süßigkeiten) zurück zu führen sein. 
Die kleineren Schläge neigen zu Zahnstein. Bei weißen und apricotfarbenen Toy- und Zwergpudeln können verlegte Tränenkanäle zu hässlichen, braunen Tränenstraßen unter den Augen führen. Auch Ohrentzündungen treten beim Pudel immer wieder auf und werden mitunter chronisch. 
Neben der Fellpflege ist also eine regelmäßige Kontrolle und Reinigung der Ohren, Augen und Zähne sowie eine gesunde, nicht zu reichliche Ernährung essentiell, um den Pudel über viele Jahre fit und gesund zu halten. 

Höhepunkte

  • Wenn Sie Ihren Pudel verwöhnen und nicht trainieren, wird er sich schnell als Alphahund der Familie sehen. Dies ist besonders bei den kleineren Varianten der Fall – den Miniatur- und Zwergpudeln – die häufiger verhätschelt und nicht trainiert werden. Bringen sie Ihrem Hund gute Manieren bei und behaaren Sie dann darauf, dass er diese auch ausführt; das zeigt ihm, dass Sie der Anführer des Rudels sind.
  • Um den Geist Ihres, von Natur aus intelligenten und verspielten, Pudels aktiv zu halten, ist Gehorsamstraining essentiell. Ein Pudel, der denken und lernen muss, langweilt sich nicht und wird daher nicht versuchen seine Langeweile auf destruktive Weise zu bekämpfen.
  • Um das Fell eines Pudels schön und gesund zu halten benötigt es viel Pflege. Die meisten Pudelbesitzer bringen ihren Hund alle drei oder sechs Wochen zu einem professionellen Hundefriseur. Falls Sie sich das Geld für den Hundefriseur sparen wollen, können Sie genauso lernen die Pflege selbst vorzunehmen, das verlangt ihnen jedoch Zeit und Mühe ab.
  • Pudel haben einen tränende Augen, die das umliegende Fell tränken können. Um dies einzuschränken, wischen Sie das Gesicht täglich sanft mit einem in warmes Wasser getränktem, alkoholfreiem, Tierwischtuch, oder Waschlappen, ab.
  • Um einen gesunden Hund zu bekommen, kaufen Sie niemals von einem unverantwortlichen Züchter, einem Massenzüchter, oder einem Zoogeschäft. Suchen Sie nach einem seriösen Züchter, der seine Zuchthunde testet, um sicherzugehen, dass sie keine genetischen Krankheiten haben, die auf die Welpen übertragen werden könnten und dass sie feste Charaktere haben.

Hunde Fellfarben

Einfarbig schwarz, weiß, kastanienbraun, grau (silber) und aprikosenfarben; Neufarben (nur in Deutschland anerkannt): schwarzlohfarben, schwarz-weiß gescheckt (Harlekin) und rot. 

Temperament / Aktivität

Pudelähnliche Hunde waren schon in der Antike Begleiter edler Damen. Ab dem 16. Jh. findet man sie häufig auf Gemälden großer Meister. Im Barock und Rokoko waren sie außerordentlich beliebt. Sie stammen von den alten Wasserhunden ab, die viele Jagd- und Hütehundrassen prägten. Einst wie heute werden Pudel für den Zirkus ausgebildet und zur Trüffelsuche eingesetzt. Die Vielseitigkeit und die damit einhergehende Anpassungsfähigkeit des Pudels, die Tatsache, dass er keine Haare verliert, und die handliche Größe machten ihn zum bevorzugten Begleithund. Seit sich in den 50er Jahren neben der so genannten Standardschur mit Löwenmähne und geschorenem Hinterteil die Neue Schur durchsetzte, erlebte der Pudel einen kometenhaften Aufschwung. Besonders die kleinen und Zwerge wurden vermarktet. Der Caniche ist ein intelligenter, anhänglicher, auf seinen Menschen eingehender, bis ins hohe Alter verspielter, leicht erziehbarer Hausgenosse, der kaum Probleme bereitet. Er muss etwa alle 8 Wochen geschoren und täglich gekämmt werden, um immer hübsch auszusehen. Er ist wachsam, aber nicht aggressiv und kein Kläffer. Fremden gegenüber verhält er sich neutral. Er liebt ausgedehnte Spa­ziergänge, neigt nicht zum Wildern und ist verträglich mit Artgenossen. 
Endlos ist die Liste prominenter Pudelliebhaber, angefangen von Karl dem Großen über Madame Pompadour, Beethoven, der eine Elegie auf den Tod seines Pudels schrieb, über Helmut Schön, Gracia Patricia, Maria Callas bis Anneliese Rothenberger und viele andere mehr. Pudel gibt es in vier Größen (KleinPudel, ZwergPudel, ToyPudel),verschiedenen Farben und Schuren. Der Große ist ein leicht erziehbarer, gelehriger Begleithund, er bewährte sich im Krieg beim Einsatz als Sanitäts- und Meldehund, zeigt häufig noch Jagdhundveranlagung, wildert jedoch sehr selten und beschützt seine Familie und deren Eigentum.

Pudel - empfohlene Hundenamen

Männliche Hundenamen Weibliche Hundenamen
01 . EnkoLylo
02 . IramNica
03 . DynamiteDee
04 . CatusBanka
05 . AlbaAggy
06 . DietrichIruka
07 . BrombiOpala
08 . HaldorNolde
09 . BrendyJuley
10 . AlanoAlexa

Hunde Leckerbissen

FCI-Nr.: 172/9.2  
Monatliche Futterkosten: je nach Größe 15-40 €. 
Fellpflegekosten: ca. 40 € alle 6-8 Wochen. 
Lebenserwartung: ca. 14-17 Jahre. 
Welpenpreis: ca. 600-900 €, je nach Größe und Farbe. 
Zuchtclubs im VDH: Deutscher Pudel-Klub (DPK), Allgemeiner Deutscher Pudelklub (ADP),Verband der Pudelfreunde Deutschland (VDP), Pudel-Zucht-Verband 82 (PZV 82).  

Weitere Informationen

©DeHunderassen.de 2017 Alle Rechte vorbehalten