Hunderassen > Deutsche Dogge

Deutsche Dogge

Deutsche Dogge - bild
Deutsche Dogge - bild
Deutsche Dogge Welpen
Deutsche Dogge Welpen
Rasse Deutsche Dogge
Andere Namen Grand Danois, Deutsche Dogge, Great Dane
Ursprung Deutschland
Größe Große Hunderassen
Gruppe Gebrauchshunde
Lebenserwartung 6 -10 Jahre
Temperament / Aktivität Sanft, Freundlich, Ergeben, Reserviert, Zuversichtlich, Liebevoll
Widerristhöhe Hündin: 72–81 cm Rüde: 80–86 cm
Gewicht Hündin: 45–59 kg Rüde: 54–90 kg
Hunde Fellfarben Kitz, Brindle, Schwarz, Blau, Mantel, Harlekin, gelb, gestromt, schwarzweiß gefleckt - Tiger.
Welpen Preis 810 - 1070 EUR
Hypoallergene nein
Bewerten Sie diese Rasse Bewertungen: 30

Rassen-Eigenschaften

Anpassungsfähigkeit
Rundherum Freundlich
Gesundheitspflege
Trainierbarkeit
Bewegungsbedürfnisse

Für viele ein Traumhund, doch lassen spontane Entscheidungen zum Kauf einer Deutschen Dogge den Traum oft zum Alptraum werden. Selbst wenn Sie wissen, dass diese Hunde sehr groß werden: In Wirklichkeit werden sie noch größerl Auch wenn Doggen keine übermäßigen Temperamentsbolzen sind, brauchen sie sehr viel Platz, sehr viel sehr hochwertiges Futter und dementsprechend auch einen Besitzer, der nicht jede Mark umdrehen muss. 
Als Statussymbol oder Villen-Wächter ist die Dogge viel zu schade, so imposant sie auch aussieht. Sie braucht unbedingt engen Familienanschluss, um ihre guten Eigenschaften voll entwickeln zu können. Zudem ist sie relativ kälteempfindlich und sollte kältere Tage und vor allem auch die Nächte unbedingt im Haus verbringen. Die meisten Doggen haben einen ausgeglichenen Charakter. Sie sind sensible und zärtliche Hausgenossen. 
Rauflustig sind sie zum Glück selten. Meist übersehen sie kleinere Hunde einfach. Auch Aggressivität gegenüber Menschen kommt kaum vor. Die beiden deutschen Doggenclubs achten sehr genau darauf, keine Hunde mit Wesensschwächen zur Zucht zuzulassen. Dies ist gut so, denn eine mannscharfe oder auch nur angstbeißende Dogge wäre mehr als gefährlich. 
Auch mit anderen Haustieren verstehen sich Doggen sehr gut. Sie gehen meist rührend sanft mit jungen Tieren und Kindern um. Wegen der Größe der Hunde können aber dennoch die zärtlichsten Annäherungsversuche bei ängstlichen Menschen Panikanfälle hervorrufen. Deshalb sollte auch die friedliche Dogge gut erzogen werden und nicht unkontrolliert frei laufen. Gerade Besitzer von großen Hunden tragen eine große Verantwortung, was die Öffentlichkeitsarbeit angeht, solch ein Hund fällt mehr auf als ein kleiner - im Positiven wie im Negativen. 
Die wachsende Dogge muss sehr sorgfältig gefüttert und bewegt werden, sonst sind Gelenkprobleme vorprogrammiert. Ist die Dogge dann ausgewachsen, soll sie sich ausgiebig bewegen, um gesund zu bleiben. Leider werden diese Hunde nicht alt. Doggen über zehn Jahre sind eher selten. 
Die Zucht auf extreme Größe führt zu einer verkürzten Lebenserwartung. Es ist also kein Fehler, sich nach einem Züchter umzusehen, der mit Tieren moderater Größe züchtet. Es gibt eine Anzahl Krankheiten, zu denen Doggen neigen, unter anderem Herz-Kreislauferkrankungen, Wirbelsäulen- und Rückenmarkserkrankungen und auch HD. Manche Doggen schlagen sich die Schwanzspitzen an Gegenständen auf. Die daraus resultierenden Nekrosen heilen oft nicht mehr ab und die Rute muss ein Stück weit amputiert werden. Auch dies ein Plädoyer dafür, eine Dogge wirklich nur zu halten, wenn man in großzügigen Wohnverhältnisse lebt!  

Höhepunkte

  • Die Dogge ist lieb, darum bemüht, jeden Wunsch zu erfüllen, menschennah, leicht zur Stubenreinheit zu erziehen und reagiert sehr gut auf das Training mit positiver Bestätigung.
  • Wie bei vielen riesigen Hunde ist das Leben der Dogge nur von kurzer Dauer.
  • Doggen brauchen viel Platz. Obwohl sie fantastische Haushunde sind, benötigen sie viel Platz, schon alleine um sich normal bewegen zu können. Es gibt kaum einen Ort, an den sie nicht gelangen können (Küchenschränke und Esstische sind kein Problem) und mit dem Schwanz räumen sie schon einmal Ihren Kaffeetisch leer.
  • Wenn Sie einen großen Hund besitzen ist alles teurer – Halsbänder, der Tierarzt, Herzwurm-Prävention, Futter. Außerdem benötigen Sie eine Hundebox und ein Auto die beide groß genug sind, dass sich Ihre Dogge darin komfortabel aufhalten kann, ohne eine Brezel aus sich machen zu müssen. Und mal Klartext, Sie werden eine ganze Menge an Kacke aufsammeln.
  • Es dauert eine Weile, bis die Knochen und Gelenke großer Hunde, wie den Doggen, aufhören zu wachsen und stabil werden. Erlauben Sie es Ihrem Doggenwelpen nicht zu springen und nehmen Sie ihn nicht mit zum Joggen, bis er mindestens 18 Monate alt ist, so mindern Sie den Stress auf den noch wachsenden Knochen und Gelenken.
  • Sie müssen sich unbedingt an die Diätvorschriften für die große Doggen-Hunderasse halten, sonst können orthopädische Probleme entstehen.
  • Doggen passen nicht wirklich in Wohnungen oder kleine Häuser, einfach weil Glücklicherweise sind sie keine Springer, daher ist ein 2m hoher Zaun genug, um sie zu begrenzen.
  • Um einen gesunden Hund zu bekommen, kaufen Sie niemals einen Hund von einem unverantwortlichen Züchter, einem Massenzüchter, oder aus dem Zoogeschäft. Suchen Sie nach einem seriösen Züchter, der seine Zuchthunde testet, um sicherzugehen, dass sie keine genetischen Krankheiten haben, die auf die Welpen übertragen werden könnten und dass sie feste Charaktere haben.

Temperament / Aktivität

Mit doggenartigen Hunden jagten schon die Germanen Bären und Wildschweine. Später war die Haltung der so genannten Hatzrüden fürstliches Privileg, wenn auch nicht mehr zur Jagd, sondern als Begleiter. Im 19. Jh. fand die Dogge Einzug in die Häuser wohlhabender Bürger, wurde als eine der ersten Rassen zuchtbuchmäßig erfasst und erreichte hohe Meldezahlen auf Ausstellungen. Fürst Bismarck erhob sie zum „Reichshund" Im Ausland heißt die Deutsche Dogge „Großer Däne" vermutlich um den nicht immer populären Begriff „Deutsch" zu umgehen.
Die Deutsche Dogge gilt in ihrer stolzen, mächtigen, doch edlen Erscheinung als der Apoll unter den Hunderassen. Unvernünftige Zucht auf Größe um jeden Preis führt zu anatomischen Missbildungen, gesundheitlichen Problemen und geringer Lebenserwartung. Eine wohlgestaltete Dogge von stattlicher Größe ist jedoch unbestritten ein eindrucksvoller Anblick. Bei einem solch großen und temperamentvollen Hund ist der Charakter von größter Bedeutung. Die Dogge ist sanft, gutmütig und mit liebevoller Konsequenz vom Welpenalter an leicht zu erziehen. Sie muss, um kontrollierbar zu sein, aufs Wort gehorchen und darf nie ängstlich oder aggressiv sein.
Der Doggenhalter braucht Platz und Zeit, denn die Dogge will in der Familie leben und braucht viel Auslauf. Die Aufzucht ist wegen des enormen Wachstums aufwendig und teuer. Aufzuchtfehler führen zu lebenslangen Schäden. 

Deutsche Dogge - empfohlene Hundenamen

Männliche Hundenamen Weibliche Hundenamen
01 . HootshLalita
02 . AvalonCajcou
03 . DangerArdomy
04 . FatsAvery
05 . JanusFiby
06 . JabbadappCinni
07 . CherroLasly
08 . JacobCillie
09 . AshantiCibily
10 . BaqueroErla

Hunde Leckerbissen

FCI-Nr.: 235/2.2   
Monatliche Futterkosten: ca. 90 € 
Lebenserwartung: ca. 8 Jahre 
Welpenpreis: 1000-1500 € 
Zuchtclubs im VDH: Deutscher Doggen Club (DDC),Kynologische Gesellschaft für Deutsche Doggen.

Hunderasse über 70 cm. 

Weitere Informationen

©DeHunderassen.de 2017 Alle Rechte vorbehalten