Hunderassen > Chow-Chow

Chow-Chow

Chow-Chow - bild
Chow-Chow - bild
Chow-Chow Welpen
Chow-Chow Welpen
Rasse Chow-Chow
Andere Namen Chow, Kanton -Hund, Chao-Chao
Ursprung China
Größe Mittlere Hunderassen
Gruppe Nicht Sportliche Hunderassen
Lebenserwartung 9 - 15  Jahre
Temperament / Aktivität Spröde, Unabhängig, Loyal, Ruhig
Widerristhöhe Rüde: 48–56 cm Hündin: 46–51 cm
Gewicht Rüde: 20–32 kg Hündin: 20–32 kg
Hunde Fellfarben Kitz, Schwarz, Creme, Rote, einfarbig schwarz, rot, blau, rehfarben, creme.
Welpen Preis 490 - 970 EUR
Hypoallergene nein
Bewerten Sie diese Rasse Bewertungen: 36

Rassen-Eigenschaften

Anpassungsfähigkeit
Rundherum Freundlich
Gesundheitspflege
Trainierbarkeit
Bewegungsbedürfnisse

Am Chow Chow scheiden sich die Geister: Für die einen ist er ein ursprünglicher sehr individualistischer Hund, für die anderen schlichtweg eine Qualzucht. Tatsache ist, dass der Chow Chow innerhalb weniger Jahrzehnte züchterisch stark verändert wurde. Betrachtet man alte Abbildungen - noch aus den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts - so kann man feststellen, dass die Rasse heute wesentlich massiger wirkt, mit faltigeren Köpfen, steilerer Hinterhand und viel üppigerer Behaarung versehen ist. Tatsächlich meint man oft, die jüngere Rasse Eurasier ähnelt einem altmodischen Chow mehr als der moderne Chow! 
Wie dem auch sei, die genannten Veränderungen brachten der Rasse nicht nur Gutes. Viele der extrem übertypisierten Chows haben Augen- und Hautprobleme. Knieverletzungen sind ebenfalls recht häufig, und auch HD tritt nicht selten auf. Die oft beschriebene Bewegungsunlust des Chows ist sicher nur teilweise seiner Wesensart zuzuschreiben. Manchem Chow ist es rein anatomisch gar nicht möglich, ausgedehnte Wanderungen oder Fahrradtouren zu begleiten! 
Nachdem in der jüngeren Vergangenheit immer mehr Besitzer und auch Züchter erkannt haben, dass der Verzicht auf übertriebene Merkmale die Lebensqualität der Hunde und damit auch der Halter entscheidend verbessert, sieht man heute wieder mehr moderate Chows. Wichtig ist tatsächlich, bei der Wahl des Züchters sehr sorgfältig vorzugehen. Sehen Sie sich ruhig mehrere Zwinger an, lassen Sie sich möglichst Eltern und weitere Verwandte der Welpen zeigen, sprechen Sie ausführlich mit dem Züchter über seine Zuchtziele! 
Der Chow Chow wird als der typische Einmannhund beschrieben: Oft wird kolportiert, ein Chow binde sich nur an einen einzigen Menschen. Wenn dieser stirbt oder den Hund weg gibt, würde dieser sich nie wieder neu binden. Dies stimmt so nicht. Auch ein älterer Chow ist in der Lage, Vertrauen zu einem neuen Menschen aufzubauen. Es gibt natürlich auch Notvermittlungsstellen der Chow-Chow-Clubs. Tatsächlich ist der Chow allen Fremden gegenüber eher gleichgültig bis ablehnend. Seinen Herrn und auch dessen Familie liebt er sehr, trotzdem wird er aber auch diesen gegenüber nie hundertprozentigen und prompten Gehorsam leisten. Dies bedeutet natürlich nicht, dass Sie als Chow-Besitzer automatisch von der Pflicht entbunden sind, Ihren Hund zu erziehen! Auch er sollte die gängigen Grundbefehle kennen und wissen, dass in einer Gemeinschaft gewisse Regeln gelten.  
Die Haarpflege muss mit ihm von klein auf geübt werden. Widerstand sollten Sie von Anfang an liebevolle Konsequenz und Überzeugungskunst entgegensetzen! Ein Chow Chow, der sich nicht bürsten lässt, wird früher oder später ein Kandidat für den Tierarzt oder gar fürs Tierheim.

Höhepunkte

  • Chow Chows sind sehr unabhängig und reserviert und brauchen einen Besitzer, der diese Eigenschaften schätzt, den Hund aber dennoch nicht die Oberhand gewinnen lässt.
  • Chows sollten gut sozialisiert sein – im frühen Welpenalter bereits in Bekanntschaft mit neuen Menschen, Hunden und Situationen gebracht werden – um sicherzugehen, dass sie als Erwachsene sicher und gelassen sind.
  • Chow Chows gehen in ihrer Familie vielleicht nur mit einer Person einen engen Bund ein. Fremden gegenüber sind sie misstrauisch.
  • Chows müssen zwei bis drei Mal pro Woche gebürstet werden, um ihr Fell in gutem Zustand zu halten.
  • Chows können in Wohnungen leben, solange sie täglichen Auslauf bekommen.
  • Aufgrund seiner tiefliegenden Augen hat der Chow Chow eine eingeschränkte peripherere Sicht; am besten nähert man sich ihm von vorne.
  • Um einen gesunden Hund zu bekommen, kaufen Sie niemals einen Hund von einem unverantwortlichen Züchter, einem Massenzüchter, oder aus dem Zoogeschäft. Suchen Sie nach einem seriösen Züchter, der seine Zuchthunde testet, um sicherzugehen, dass sie keine genetischen Krankheiten haben, die auf die Welpen übertragen werden könnten und dass sie feste Charaktere haben.

Temperament / Aktivität

Vor vielen hundert Jahren brachten die Mongolen Jagd-, Schutz- und Kriegs­hunde nach China. Uralte Terrakottafiguren und Bilder aus der Zeit der Han-Dynastie (206-220 n. Chr.) belegen den schweren Spitztyp. Vor ca. 100 Jahren kamen die ersten Exemplare der Kanton-Hunde nach England und später auf den Kontinent. In Deutschland ist der Chow seit den 20er Jahren bekannt. Namensdeutungen sind „lecker lecker" wie die Seefahrer alle Kuriositäten und Raritäten aus dem Osten nannten, sowie Chao-Chao, gleichbedeutend mit „alles sehen, sehr wachsam, sehr klug, sehr geschickt" was die geschätzten Eigenschaften des Jagdhundes beschreibt. Der „Tschau Tschau" besitzt ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein, ist eigenwillig und freiheitsliebend, Dritten gegenüber reserviert bis ablehnend, wachsam, aber kein Kläffer. Seinen Menschen ist er zugetan, aber nie unterwürfig. Dieser dominante Hund folgt nur dem, der es versteht, ihm ein liebevoller, umsichtiger und eindeutiger Rudelführer zu sein. Daher die Bezeichnung „Einmannhund" Der Chow Chow gehört nicht zu den ausgesprochen lauffreudigen Rassen, liebt jedoch Spaziergänge, kann aber wegen seines ausgeprägten Jagdtriebes nur in wildfreiem Gebiet abgeleint werden. Wegen der steilen Hinterhand, die den erwünschten Stelzengang ergibt, nicht für hundesportliche Aktivitäten geeignet. Das dichte Haarkleid wird wöchentlich gründlich gebürstet. Beim Kauf unbedingt auf vernünftige, gesunde Zucht achten, insbesondere zu tiefliegende, kleine Augen mit eingerolltem Augenlid (tränende Augen) meiden. 
Der seltene Kurzhaarige Chow Chow kommt den ursprünglichen, in den Anfängen der Zucht aus China importierten Hunden näher und erfreut sich wachsender Beliebtheit. 

Chow-Chow - empfohlene Hundenamen

Männliche Hundenamen Weibliche Hundenamen
01 . IberoCheska
02 . JonesChaz
03 . Da VinciMila
04 . AristoloGhost
05 . ArryBessi
06 . AnloFreika
07 . BootsNiobe
08 . FrederickJaimy
09 . AskimFunny
10 . BonusHacita

Hunde Leckerbissen

FCI-Nr.: 205/5.5 
Monatliche Futterkosten: 30-40 €
Lebenserwartung: ca. 10 Jahre
Welpenpreis: 800-1000 €
Zuchtclubs im VDH: Allgemeiner Chow Chow Club,  Chow Chow Club in Deutschland (CCID).  

Hunderasse 50-59 cm. 

Weitere Informationen

©DeHunderassen.de 2017 Alle Rechte vorbehalten