Hunderassen > Chien de Montagne des Pyrénées

Chien de Montagne des Pyrénées

Chien de Montagne des Pyrénées - bild
Chien de Montagne des Pyrénées - bild
Chien de Montagne des Pyrénées Welpen
Chien de Montagne des Pyrénées Welpen
Rasse Chien de Montagne des Pyrénées
Andere Namen Great Pyrenees, ein Pyri, Patou, Chien des Pyrénées, Montañés del Pirineo, Gos de muntanya dels Pirineus, Pyrenäenberghund
Ursprung Frankreich
Größe Riesenhunderassen
Gruppe Gebrauchshunde, Beste Wachhundrassen
Lebenserwartung 10 - 12 Jahre
Temperament / Aktivität Patient, Anhänglich, Zuversichtlich, Furchtlos, Sanft, Willensstark
Widerristhöhe Rüde: 70–80 cm Hündin: 65–72 cm
Gewicht Rüde: 53–60 kg, Hündin: 40–45 kg
Hunde Fellfarben Grau, Bräune, Rote, Weiß
Welpen Preis 490 - 900 EUR
Hypoallergene nein
Bewerten Sie diese Rasse Bewertungen: 27

Rassen-Eigenschaften

Anpassungsfähigkeit
Rundherum Freundlich
Gesundheitspflege
Trainierbarkeit
Bewegungsbedürfnisse

Der Pyrenäenberghund gehört zu den Herdenschutzhunden. Diese schützen Viehherden und das erfordert eine ganze Portion Eigeninitiative, Mut und Verteidigungsbereitschaft.  
Auch wenn Pyrenäenberghunde bereits seit vielen Generationen als Familienhunde gezüchtet und gehalten werden, haben viele Hunde noch das typische Wesen dieser Hundegruppe. Die Welpen sehen wirklich allerliebst aus, wie kleine wuschelige Eisbärchen, und auch die ausgewachsenen Tiere wirken auf den ersten Blick und auf Fotos wie gutmütige Eisbären. 
Umso erstaunlicher ist es oft, mit welcher Sturheit und Eigenständigkeit diese Hunde ausgestattet sein können Auch so manche unerwartete, blitzschnelle Reaktion, wenn der Hund meint eingreifen zu müssen, kann zu brenzligen Situationen führen. Sein Schutztrieb sollte keinesfalls gefördert werden, sonst kann er wirklich gefährlich werden, vor allem in missverständlichen Situationen wie beim Anblick spielender Kinder oder bei unerwartetem Besuch.  
Dies alles macht einen Pyri nicht gerade zum geeigneten Hund für Einsteiger und hundeunerfahrene Menschen. Auch seine Größe, sein Gewicht und sein dichter Pelz schließen gewisse Haltungsformen aus. Eine ausgiebige Sozialisierung, die Menschen und Tiere einschließt, ist extrem wichtig. Diesen Hund die meiste Zeit in den Garten, und sei er noch so groß, abzuschieben, tut seiner Wesensentwicklung nicht gut. Er liebt ausgiebige Spaziergänge und auch Wanderungen im gemäßigten Tempo. 
Manche Hunde, vor allem die leichteren Schläge, begleiten auch gerne Ihren Herrn auf Ausritten und Fahrradtouren, wobei lange Sprints und auch Sprünge wie beim Agility eher nichts für Pyris sind. Und wenn sie etwas partout nicht wollen, bringt sie auch keine Macht der Welt dazu, es zu tun! 
Es gibt beim Pyrenäenberghund, vielleicht sogar noch mehr als bei anderen weniger verbreiteten Herdenschutzhundrassen ziemlich unterschiedliche Typen, was das Wesen und auch die Statur angeht. Sie sollten ausführliche Gespräche mit Züchtern und Besitzern führen, bevor Sie sich wirklich für diese Rasse entscheiden. Achten Sie auch auf jeden Fall darauf, dass Ihr Hund aus einer reinen Famillenhundzucht stammt. Sollte Ihnen ein Züchter keinen Welpen anvertrauen wollen, so überdenken Sie Ihren Wunsch gründlich! Vielleicht passt tatsächlich eine andere Rasse besser zu Ihnen. 
Wie alle großen, schweren Rassen kann auch der Pyri Gelenkprobleme bekommen. Vor allem die Hüftgelenke können im Alter arthrotisch werden und dem Hund schwer zu schaffen machen. Pyrenäenberghunde haben an den Hinterläufen doppelte Afterkrallen. Diese erreichen den Boden nicht, sollten also regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls gekürzt werden, damit sie nicht einwachsen.  

Höhepunkte

  • Der Pyrenäenberghund kommt gut in Wohnungen zurecht, da er sehr locker ist. Behausungen mit großen Gärten sind allerdings besser.
  • Falls Sie einen Hund wollen, der frei von der Leine laufen kann, ist diese Rasse vielleicht nicht die richtige für Sie, aufgrund seines unabhängigen Denkens und seiner Tendenz herumzuwandern.
  • Rechnen Sie mit einigem konstanten Haaren und mindestens einer großen Haarungsperiode pro Jahr. Das Gute ist, dass der Pyrenäenberghund dennoch lediglich 30 Minuten wöchentliches Bürsten benötigt.
  • Aufgrund seiner Fähigkeit selbst zu denken, kann es schwierig sein einen Pyrenäenberghund zu trainieren. Für schüchterne Besitzer und auch als Ersthund ist er nicht geeignet, denn er verlangt nach Konsistenz und einem starken Besitzer, der ihn mithilfe positiver Verstärkung trainiert und sozialisiert.
  • Er ist ein wundervoller Wachhund für die Familie, benötigt jedoch eine gute Sozialisation, um Hunden und Menschen gegenüber nicht schüchtern oder aggressiv zu reagieren.
  • Mit seiner Familie blüht er auf und sollte daher auch im Haus leben. Wird er von seiner Familie getrennt, oder alleine im Garten gehalten besteht die Möglichkeit, dass er destruktives Verhalten entwickelt.
  • Der Pyrenäenberghund ist i.d.R. liebevoll und sanft im Umgang mit jüngeren Kreaturen, daher ist er ein wundervoller Hund für Familien mit Kindern.
  • Er ist ein extremer Beller und aufgrund dessen nicht für Behausungen geeignet, in denen sein Bellen andere stören könnte.
  • Pyrenäenberghunde kommen am besten in kühleren Klimas zurecht, stutzen Sie sein Haar aber nicht im heißen Wetter. Sein Fell isoliert ihn und hält ihn kühl. Rasieren Sie also sein Fell, dann beeinträchtigen Sie seinen natürlichen Sonnenschutz.
  • Zwar braucht er Auslauf, jedoch nicht soviel wie Sie wahrscheinlich denken – 20 bis 30 Minuten täglich reichen bereits aus.
  • Er hat eine doppelte Afterkralle, die nicht entfernt, aber kurz getrimmt gehalten werden sollte.
  • Um einen gesunden Hund zu bekommen, kaufen Sie niemals einen Hund von einem unverantwortlichen Züchter, einem Massenzüchter, oder aus dem Zoogeschäft.

Temperament / Aktivität

Pyrenäenberghund – in den abgelegenen Bergregionen der Pyrenäen schützen weiße Hirtenhunde die Herden vor Wölfen, Bären und zweibeinigen Dieben. Sie sind hauptsächlich in der Nacht aktiv, beobachten die Herden von übersichtlicher Stelle aus und greifen Feinde sofort an. Sie sind Fremden gegenüber misstrauisch bis scharf, akzeptieren aber, wen der Herr einlässt. Innerhalb der Familie sind die großen Hunde freundlich, anschmiegsam und geduldig mit Kindern. Die selbstständiges Handeln gewohnten Tiere benötigen eine konsequente, einfühlsame Erziehung. Das langhaarige, derbe Fell braucht regelmäßige Pflege. Die robusten Chien de Montagne des Pyrenees lieben den Aufenthalt im Freien, brauchen jedoch engen Kontakt zur Familie.

Chien de Montagne des Pyrénées - empfohlene Hundenamen

Männliche Hundenamen Weibliche Hundenamen
01 . DinoLoba
02 . BaqueroAnati
03 . JazekHandy
04 . ChefManda
05 . HaikoBajonka
06 . BadosNanuk
07 . HiobJanine
08 . AsraelChaya
09 . BajazzoJady
10 . CometGinny

Hunde Leckerbissen

FCI-Nr.: 137/2.2  
Monatliche Futterkosten: ca. 60 € 
Lebenserwartung: ca. 10-12 Jahre 
Welpenpreis: ca. 900 € 
Zuchtclubs im VDH: Klub für Ungarische Hirtenhunde. 

Hunderasse über 70 cm. 

©DeHunderassen.de 2017 Alle Rechte vorbehalten