Hunderassen > Bearded Collie

Bearded Collie

Bearded Collie - bild
Bearded Collie - bild
Bearded Collie Welpen
Bearded Collie Welpen
Rasse Bearded Collie
Andere Namen Highland Collie, Mountain Collie, Hairy Mou'ed Collie, Argle Bargle, Beardie
Ursprung Schottland, Großbritannien
Größe Mittlere Hunderassen
Gruppe Hütehunderassen
Lebenserwartung 14 -15 Jahre
Temperament / Aktivität Aktiv, Intelligent, Aufmerksam, Lebendig, Winterhart, Selbstbewusst
Widerristhöhe Hündin: 51–53 cm Rüde: 53–56 cm
Gewicht Hündin: 18–20 kg Rüde: 18–27 kg
Hunde Fellfarben Kitz, Schwarz, Blau, Braun, Drei Farben, Schwarz und Braun
Welpen Preis 710 - 1220 EUR
Hypoallergene nein
Bewerten Sie diese Rasse Bewertungen: 18

Rassen-Eigenschaften

Anpassungsfähigkeit
Rundherum Freundlich
Gesundheitspflege
Trainierbarkeit
Bewegungsbedürfnisse

Der Bearded Collie trat in den achtziger-neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts seinen Siegeszug als Familienhund in Deutschland an. Vom unbekannten, unermüdlichen Arbeitshund schottischer Schäfer avancierte er zum unkomplizierten und fröhlichen Familienhund. Filme wie „Boomer" trugen das ihre dazu bei, zottelige, mittelgroße Hunde auf der Beliebtheitsskala nach oben schnellen zu lassen. Die explosionsartig ansteigende Nachfrage hat aber bisher noch keiner Rasse gut getan und auch beim Beardie gab es bald Berichte über nervöse, ängstliche und extrem Geräusch empfindliche Hunde; sogar Angstbeißer traten auf.  
Viele der oft unüberlegt angeschafften Hunde wurden wieder abgeschoben, nachdem man feststellte, dass diese Rasse sehr zeit- und arbeitsintensiv ist: Das prächtige Fell, übrigens ein relativ modernes Merkmal der Schönheitszuchten, erfordert sehr viel Pflege. Beardies sind kleine Dreckspatzen und lieben es, in Pfützen herum zu planschen. Außerdem bleiben auf den Spaziergängen bei Wind und Wetter Schlamm, Kletten und sonstige Bestandteile der heimischen Flora im Fell hängen und erfordern eine tägliche, nicht zu unterschätzende Fellpflege.  
Zudem ist der Bewegungsbedarf der ehemaligen Hütehunde nicht gering. Und alleine mit der Bewegung ist es auch noch nicht getan: ein Beardie als blitzgescheiter Arbeitshund braucht eine Aufgabe und Beschäftigung, um geistig nicht zu verkümmern oder vor lauter Langeweile nicht auf dumme Gedanken zu kommen. Können Sie also reinen Gewissens von sich selbst behaupten, dass Sie Schmutz unempfindlich sind, möglichst keine Teppichböden und auch keine Fußbodenheizung haben, lange Spaziergänge auch bei Regen und Kälte lieben und zudem auch noch dem Gedanken an aktiven Hundesport etwas abgewinnen können, so ist der Beardie der Hund für Sie! 
Glücklicherweise kann man sagen, dass der Run auf diese Rasse bereits etwas nachgelassen hat. Es bleibt zu hoffen, dass sich die eingefleischten Liebhaber wieder auf den robusten, kräftigen und ausgeglichenen Natur­burschen besinnen, der der Beardie ursprünglich ist!  
Es gibt einige Krankheiten, die beim Beardie häufiger als bei anderen Rassen auftreten. Hierzu gehören Schild­drüsenunterfunktion und Allergien, die sich in Haut- und Verdauungsproblemen äußern können.  

Hunde Fellfarben

Schiefergrau, fawn, schwarz, blau, alle Töne von grau, braun oder sandfarbe mit oder ohne weiße Abzeichen. 

Temperament / Aktivität

Der Bearded Collie ist der alte Hütehund des schottischen Hochlands. Heute findet man den „bärtigen Collie" (sprich „bierded Collie") kaum noch bei seiner ursprünglichen Arbeit. Hauptsächlich trieb er die Schafe von den Bergen zu Tal, das eigentliche Hüten liegt ihm weniger. Seit nach dem Kriege Mrs. Willison mühsam einige Exemplare zur Weiterzucht und Erhaltung der Rasse in ganz Großbritannien zusammensuchte und sie damit vor dem Aussterben bewahrte, entwickelte sich die Rasse fast schon zum Modehund. Aus dem rustikalen derb-zottigen Hütehund wurde eine frisierte Schönheit. Zu reiches Haarkleid macht ihn für die Arbeit im schottischen Hochland allerdings untauglich. Die Beliebtheit des Beardie liegt in seinem entzückenden Wesen. Er ist fröhlich, temperamentvoll, freundlich, ein idealer Familienhund. Ein Kamerad in allen Lebenslagen. Als Wach- und Schutzhund bewährt er sich nur selten. Sein lebhaftes, manchmal etwas lautes Temperament bedarf liebevoller, aber sehr konsequenter Erziehung. Dabei ist Fingerspitzengefühl angesagt, denn der Beardie ist ausgesprochen feinfühlig und geht auf jede Gemütsregung seiner Menschen ein. Gelegentlich geräuschempfindlich. Der Bearded Collie kostet Zeit, denn die Fellpflege ist sehr aufwendig, und er braucht viel Auslaufund Beschäftigung. Kein Hund für bequeme Menschen oder penible Hausfrauen. Welpen in allen Farben: fawn, schwarz, braun, blau.

Bearded Collie - empfohlene Hundenamen

Männliche Hundenamen Weibliche Hundenamen
01 . KassiosMeret
02 . HeronoBoniza
03 . CarekIrmhild
04 . BastiJeaney
05 . JackyMagnolia
06 . KantusBea
07 . HoratioJeyJey
08 . BrechtAkura
09 . AlFalba
10 . HeikoCiesta

Hunde Leckerbissen

FCI-Nr.: 271/1.1   
Monatliche Futterkosten ca. 25 € 
Lebenserwartung: 14 Jahre 
Welpenpreis: 750 € 
Zuchtclubs im VDH: Club für Britische Hütehunde. 

Hunderasse 50-59 cm. 

Weitere Informationen

©DeHunderassen.de 2017 Alle Rechte vorbehalten